Carissa Pinkston in London, September 2018.

© Kirstin Sinclair/Getty Images

Stars
07/30/2019

Shitstorm: Rihannas Model log über ihre Transsexualität

Carissa Pinkston wollte sich mit einer Lüge aus der Affäre ziehen, nachdem sie transphobe Kommentare gepostet hatte.

Sie steht für große Labels wie Marc Jacobs, Prabal Gurung und steht auch für Rihannas Wäsche-Marke Savage x Fenty vor der Kamera und auf dem Laufsteg. Carissa Pinkston, zarte 20 Jahre alt und ein eigentlich aufsteigender Stern am Mode-Himmel.

Transphobe Beiträge

Seit Mai sorgt das Model allerdings für Aufruhr, da sie sich gleich mehrmals zu transphoben Kommentaren in den Sozialen Medien herabließ. Unter dem Namen "Rissa Danielle" begann das Model im Frühling auf Facebook zu posten und stellte die Identität von Betroffenen infrage: "Transgender zu sein, macht dich NICHT zu einer Frau. Es macht dich einfach zum Transgender", schrieb sie in einem Beitrag. In einem anderen Post äußerte sie: "So wollen sie wahrgenommen werden. In einem biologischen Kontext gibt es Frauen und Männer. Dies ist die Welt im Jahr 2019."

Dreiste Lüge

Berichten zufolge wurde Pinkston darauffhin aus ihrer Agentur entlassen. Wenig später gab die 20-Jährige auf Instagram ein Statement ab, in dem sie behauptete, selbst eine Transfrau zu sein und sich schon früh habe operieren lassen.

Das war jedoch glatt gelogen, wie ihren Laufsteg-Kolleginnen unmittelbar auffiel.

Tage später gab Pinkston den schamlosen Schwindel in einem zweiten Statement zu. Sie habe Panik bekommen, als sie sich wegen der Facebook-Kommentare mit negativer Kritik konfrontiert sah und habe sich so aus der Situation befreien wollen. Der Plan ging allerdings nach hinten los und der Shitstorm war noch größer als zuvor.

"Bin erst 20"

"Ich entschuldige mich für jede transphobe Bemerkung, die ich jemals gegenüber der Trans-Community gemacht habe. Ich geriet in Panik und dachte, wenn ich mich als Trans oute, könnte ich meine Situation verbessern, aber es scheint, als hätte ich alles nur noch schlimmer gemacht. Es tut mir wirklich leid. Ich bin erst 20 und auch nur ein Mensch. (...) Ich hoffe, ihr könnt mir vergeben, denn ich bin so viel mehr als dieser Vorfall und kein Feigling", so Pinkston auf Instagram.

Mittlerweile hat das Model alle verwandten Beiträge gelöscht.