© Samir Hussein/WireImage/Getty Images

Stars
01/12/2020

Seit sechs Monaten Funkstille zwischen Meghan und Kate

Das Verhältnis der Schwägerinnen soll von Anfang an distanziert gewesen sein.

Nicht nur zwischen Prinz William (37) und Prinz Harry (35) kriselt es gehörig. Galt das Verhältnis ihrer Frauen, den Herzoginnen Kate (38) und Meghan (38) von Beginn als zumindest schwierig, so herrscht spätestens seit dem "Megxit" Eiszeit zwischen den beiden. Medienberichten zufolge haben die Schwägerinnen seit sechs Monaten kein Wort mehr gewechselt, was in etwa der Zeitspanne gleichkommt, seit der die Sussexes über ihren royalen Ausstieg nachdenken.

Funkstille

Laut der britischen Boulevardzeitung Mirror, hätten sich Meghan und Catherine ob ihrer unterschiedlichen Wesen schon eine ganze Weile nichts mehr zu sagen. Auch die Kommunikation in der Familien-WhatsApp-Gruppe soll abgebrochen sein. Meghan soll sich immer mehr zurückgezogen haben und Berichten zufolge hatte auch Kate kein Interesse daran, am Verhältnis zu ihrer Schwägerin zu arbeiten.

Meghan und Harry ignorierten Kates Geburtstag

Am Donnerstag feierte Herzogin Catherine ihren 38. Geburtstag. Dieser wurde allerdings von der am Vorabend veröffentlichen Erklärung, dass Harry und Meghan als "Senior-Royals" zurücktreten wollen, gehörig überschattet. Zudem soll Meghan an diesem Tag bereits zurück nach Kanada geflogen sein, um wieder bei Sohn Archie sein zu können, der dort einige Tage in der Obhut seiner Nanny war. Deswegen gab es lediglich einen Instagram-Gruß an Kate, anstelle einer persönlichen Gratulation.

Für Montag hat Queen Elizabeth II einen Familien-Krisengipfel auf Sandringham einberufen, um die Folgen des "Megxits" mit Thronfolger Charles sowie William und Harry zu besprechen. Meghan wird aller Vorraussicht nach telefonisch zugeschaltet, von einer Teilnahme Herzogin Kates war indes jedoch nicht die Rede.