© EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Stars
06/23/2020

Prinzessin Eugenie schockiert mit Instagram-Botschaft für Prinz Andrew

Einige Follower der 30-Jährigen kritisieren ein Posting, das die britische Prinzessin kürzlich zu Ehren ihres Vaters abgesetzt hat.

Die britische Prinzessin Eugenie sorgt mit einem ihrem Vater Prinz Andrew (60) gewidmeten Posting für Kritik im Netz. Am vergangenen Sonntag - dem britischen Vatertag - gratulierte sie ihm via Instagram und veröffentlichte ein gemeinsames Foto.

Einige Follower missbilligen dies in Anbtracht des Missbrauchskandal um den verstorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein, in den Andrew verwickelt sein soll. Sie schreiben  "Virginia Giuffre" unter das Bild, das Andrew und Eugenie im Kindesalter zeigt, oder drücken ihren Unmut mit kritischen Kommentaren aus. Andere fordern Eugenie auf, ihren Vater zur Zusammenarbeit mit den Behörden zu bewegen - "die Liebe zu ihrem Vater entschuldige sein widerwärtiges und egoistisches Verhalten nicht", heißt es da.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Dem zweitältester Sohn der Queen wird vorgeworfen, Sex mit der damals 17-jährigen Amerikanerin gehabt haben. Mit einem Interview hatte der Prinz die Vorwürfe entkräften wollen. Stattdessen redete er sich um Kopf und Kragen. US-Ermittler werfen ihm vor, nicht mit ihnen zu kooperieren. Anfangs schien Elizabeth II. noch zu ihrem Sohn zu halten; beide strahlten sich etwa bei der gemeinsamen Fahrt zur Kirche an. Doch dann tauchte der Prinz quasi ab.

Prinz Andrew verweigert nach Angaben der Ermittler die Zusammenarbeit zur Aufklärung des Missbrauchsskandals. Trotz seiner Zusagen, bei den Ermittlungen der US-Bundespolizei FBI zu helfen, habe der 60-jährige Prinz "die Tür zu einer freiwilligen Zusammenarbeit komplett zugeschlagen", sagte der New Yorker Staatsanwalt Geoffrey Berman im März. Dieser hatte ihm bereits im Jänner "null Kooperation" vorgeworfen.

Epstein soll über Jahre hinweg minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben; wenige Wochen nach seiner Festnahme wurde der 66-Jährige im vergangenen August in einer New Yorker Gefängniszelle tot aufgefunden - nach Angaben der Gerichtsmedizin beging er Suizid.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.