© APA/AFP/POOL/TOBY MELVILLE

Stars
03/23/2021

Prinz Harry nimmt ersten "richtigen" Job an

Prinz Harry engagiert sich seit Jahren in Projekten rund um das Thema mentale Gesundheit.

Prinz Harry darf sich √ľber einen neuen Titel freuen - im Lebenslauf. Der 36-J√§hrige hat bei dem Coaching-Unternehmen "Better Up" einen Job angenommen, wie am Dienstag auf der Firmen-Website bekannt gegeben wurde.

Mentale Fitness

Demnach wird Harry k√ľnftig als Chief Impact Officer t√§tig sein und in seiner neuen Rolle unter anderem zur Aufkl√§rung dar√ľber beitragen, wie wichtig es sei, sich auf pr√§ventive mentale Fitness zu konzentrieren.

Der Royal hat nach Angaben von Gesch√§ftsf√ľhrer Alexi Robichaux keine Personalverantwortung. Er werde aber sicherlich einige Zeit in der Zentrale des Unternehmens in San Francisco verbringen, wenn das wieder m√∂glich sei, und an besonderen Events des Unternehmens teilnehmen. Better Up wirbt damit, die Leistungsf√§higkeit von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen durch individuelles Coaching und Datenanalyse erheblich verbessern zu k√∂nnen.

"Proaktives Coaching bietet endlose M√∂glichkeiten f√ľr die pers√∂nliche Entwicklung, ein gesteigertes Bewusstsein und ein rundum besseres Leben", sagte Harry dem Wall Street Journal vorab.

Sein Ziel sei es in seiner neuen Funktion nun, "kritische Dialoge √ľber psychische Gesundheit zu f√ľhren, unterst√ľtzende und empathische Gemeinschaften aufzubauen und ein Umfeld f√ľr ehrliche Gespr√§che zu schaffen".

"Und ich hoffe, den Menschen zu helfen, ihre innere Stärke, Resilienz und ihr Selbstvertrauen auszubauen", wird Harry auf der Unternehmens-Website zitiert.

Prinz Harry engagiert sich seit Jahren in Projekten rund um das Thema mentale Gesundheit. Auch √ľber eigene psychische Probleme und deren Bew√§ltigung hat er √∂ffentlich gesprochen. "Ich glaube wirklich, dass eine gute psychische Gesundheit - mentale Fitness - der Schl√ľssel zu kraftvoller F√ľhrung, produktiven Gemeinschaften und einem zielgerichteten Selbst ist", erkl√§rte der 36-J√§hrige einst auf seinem mittlerweile eingestellte Instagram-Account "SussexRoyal".

Mit dem "Megxit" - also ihrem R√ľckzug aus der ersten Reihe der Royals - hatte das Herzogpaar von Sussex angek√ľndigt, finanziell unabh√§ngig leben zu wollen. Das K√∂nigshaus habe ihm allerdings bereits im ersten Quartal 2020 den Geldhahn zugedreht, hielt Harry im Interview mit US-Talkshowmoderatorin Oprah Winfrey Anfang M√§rz fest. Auch die Kosten f√ľr das notwendige Security-Personal seien nicht mehr √ľbernommen worden. Er und Meghan h√§tten unter anderem die millionenschweren Deals mit Netflix und Spotify abgeschlossen, um die Kosten f√ľr die Sicherheit decken zu k√∂nnen.

Wie die neue Aufgaben, die sich hinter der klingenden Jobbezeichnung Chief Impact Officer (Harry ist √ľbrigens der erste des Unternehmens) konkret aussehen werden, ist unklar. Auch √ľber finanzielle Details wird geschwiegen.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare