"Nerv tötende" Botox-Promis

Hat sie, oder hat er nicht? In manchen prominenten Fällen steht es offensichtlich ins Gesicht geschrieben: Botox. Da hilft auch leugnen nichts, so, wie im Fall Kidman.

Oft ist es offensichtlich ins prominente Gesicht geschrieben: Botox. Die Konsequenz für einige Botox-Superstars kann nur die Flucht nach vorne bedeuten, wie jüngst im Falle von Nicole Kidman (43) und Kylie Minogue (42), die mit ihren Botoxgeständnissen kürzlich nach vorne preschten. Und das hat nur einen einzigen Grund: Es gilt die Karriere zu retten. Denn nervengiftgelähmte Gesichter lassen keine Geschichten mehr erzäheln - weder vor der Kamera noch auf der Showbühne. Und: Vorbildhaftes Superwoman-Image lässt sich mit unkommentierten Schönheitsadjustierungen im Übermaß sowieso nicht vereinbaren. Obwohl, als Geständnis kann man Kidmans Kommentar in der Fernsehzeitschrift "TV Movie" zum Botoxgebrauch kaum werten - da heißt es lapidar: "Ja, ich habe auch Botox benutzt!" Stimmt, ganz so maskenhaft wie auf diesem Foto mutet die Oscarpreisträgerin zur Zeit nicht an, doch vergleicht man dieses Foto, das letztes Jahr aufgenommen wurde mit... ... Aufnahmen aus dem Archiv anno 1992, so liegt es auf der Hand, dass Kidman nicht nur zu Botox gegriffen hat, sondern... ... an Backenknochen, Augen, Lippen und auch.. .. am Dekolleté herumschnipseln ließ. Der Brustansatz sitzt viel zu hoch - keine Anzeichen von Schwerkraft sichtbar - schier eine Unmöglichkeit in diesem Alter. 

Dabei hatte die Schauspielerin vor drei Jahren noch vehement behauptet, dass an ihr alles echt sei. In einem Interview mit  "Marie Claire" erklärte Kidman: "An mir ist alles natürlich. Ich hab nichts an meinem Gesicht oder sonst wo machen lassen. Ich benutze Sonnencreme und ich rauche nicht. Ich achte einfach sehr auf mich." Aber ähnlich wie im Fall ihrer Landsmännin Kidmann, kann man wagen zu behaupten, dass Ms. Minogue nicht die ganze Wahrheit über ihre Beautytreatments gestanden hat. Hier ein Blick auf ein Archivfoto aus den frühen 1990er Jahren. Und nun kommen wir zum Fall Angelina Jolie, in dem es sich auf den ersten Blick nicht um Botox handelt, sondern um Kollagen: Die 35jährige besticht vor allem mit ihrem Markenzeichen Lippen. Ober- und Unterlippe standen aber nicht immer gleichmäßiger Harmonie zueinander. Denn wenn man Bilder aus dem Archiv hervorkramt, dann ist klar erkennbar: Die Oberlippe... ... wurde an der Breite der Unterlippe angepasst. Dasselbe soll auch für Schauspielerin und Sängerin  Scarlett Johannsson gelten: Die Lippen sind kosmetisch akzentuiert worden. Ansonsten scheint bei Johansson - noch - alles "echt". Der Fall Michelle Hunziker (33): Alles echt - nur bei den Brüsten scheint eindeutig nachgeholfen worden zu sein - diese sitzen zu hoch und sind für den Rest des Körpers zu groß. Aber es gibt auch bekennende Verfechterinnen des natürlichen Alterns: So Prinzessin Stephanie von Monaco. "Wenn ich Falten habe, dann ist das der Lauf meines Lebens, ich werde mich nicht verstecken", sagte die 45-Jährige der französischen Zeitung "Le Parisien" Sie bedauere keine einzige Sekunde ihres Lebens, "weder die guten noch die schlechten, denn sie haben mich zu der gemacht, die ich bin", fügte die jüngste Schwester von Fürst Albert II. hinzu. Auf die Hochzeit ihres 52-jährigen Bruders mit der 20 Jahre jüngeren ehemaligen Weltklasseschwimmerin Charlene Wittstock im Juli freut sich die Prinzessin. "Das ist die Verwirklichung ihrer Liebe und ihres Glücks." Mit ihrer neuen Schwägerin verstehe sie sich gut. "Ich könnte keine bessere Schwägerin bekommen", sagte Stéphanie, die zweimal geschieden ist und drei Kinder im Teenager-Alter hat. Ebenfalls dem Botox abgeschworen hat der "Cougar Town"-Star Courteney Cox. Sie gab zu, dass sie das Nervengift angewendet hat, doch mit dem Ergebnis nicht zufrieden war. Die 46-Jährige meinte, dass sie Botox wunderbar und schrecklich zugleich fände, denn einerseits könne man nicht mehr böse schauen, doch andererseits auch sein Gesicht nicht bewegen.
(KURIER.at / nv, neo, APA, www.photopress.at (14)) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?