Miley Cyrus: Kein Vorbild für US-Jugend

Seit Miley Cyrus ihren 18. Geburtstag hinter sich gelassen hat, präsentiert sich der höchsttalentierte Teenie alles andere als jugendfrei. Die US-Jugend nimmt ihr das zunehmend übel.


Management und die (mittlerweile geschiedenen) Eltern, Billy Ray and Tish Cyrus, von Teenie-Superstar Miley Cyrus (18) begannen bei genauer Hinsicht schon vor ungefähr zwei Jahren an einem Imagewandel ihres höchsttalentierten Schützlings zu basteln. Weg vom drolligen Hannah Montana-Star - hin zu einer wilden, frechen und selbstbestimmten Künstlerin. Diesen Wandel sollte das von Kult-Fotografin Annie Leibovitz 2008 geshootete "Skandal"-Bild der damals 15-jährigen Miley für Vanity Fair einläuten. Skandal schrien damals konservative Medien und Elternvertreter - obwohl auf dem Bild nichts anderes zu sehen ist, als ein Mädchen mit nacktem Rücken, das ein Satintuch lose um den Körper drapiert hat. Miley entschuldigte sich bei ihren Fans daraufhin auch ganz artig und distanzierte sich sogar von den Aufnahmen - auch Fotografin Annie Leibovitz hielt Worte der Erklärung für notwendig: "Es tut mir sehr leid, dass das Portrait von Miley so falsch interpretiert wird. Miley und ich haben gemeinsam auf die Bilder geschaut und wir haben auch darüber gesprochen, wie die Bilder aussehen werden. Dieses Foto ist ein einfaches, klassisches Portrait mit wenig Make-up. Ich finde es sehr schön."

Doch dieser Kinderzimmer-Skandal schien für Miley der Startschuss ihr Schätzchen-Image endgültig abzulegen - a Rockstar was born. 

Hier im Bild: Miley Cyrus hält Nabelschau via Twitter.  Der Imagewandel brachte die Kasse des Teenies erst richtig zum Klingeln - Cyrus ist einer der bestverdienendsten Stars unter 25. Laut dem US-Magazin "Forbes" nahm Miley Cyrus 2010 48 Millionen US-Dollar ein und zählt somit zu den 20 bestverdienendsten Stars im vergangenen Jahr. Doch mit dem kommerziellen Erfolg scheinen auch die (den kommerziellen Erfolg bedingenden) Rockstar-Allüren von Cyrus exponentiell gewachsen zu sein. Striptease-Auftritte, sexy Bilder und durchzechte Partienächte, Zigaretten- und Alkoholkonsum werden Miley von einem Großteil ihrer Fanbasis, der US-Jugend, nicht verziehen: Im Rahmen einer Online-Umfrage der AOL Website Just So You Know wurde Miley Cyrus zum schlechtesten Vorbild gewählt. Und dies zum zweiten Mal in Folge. Aber was kümmerts? Cyrus kann mit ihren 18 Jahren auf eine wahrlich beachtliche Karriere zurückblicken: Das bereits erwähnte Jahreseinkommen von 48 Millionen Dollar, die Nummer 13 bei den einflussreichsten Prominenten der Welt und eine bereits veröffentlichte Autobiografie - Miley Cyrus ist seit ihrer Kindheit ein Weltstar. Mit der Disney-Sitcom "Hannah Montana", die 2011 in den USA auslaufen soll, wurde sie für unzählige, vorrangig weibliche Fans zum Idol. Die ohrenbetäubenden Kreischkonzerte, die ausbrechen, wo immer sie auftaucht, sind für Miley längst selbstverständlich. Aber trotz sexy Imagewandels weiß der einstige Kinderstar und Aushängeschild des Disney-Konzerns worauf es ankommt im Showbusiness: "Wenn man nur des Geldes wegen arbeitet, hat man in diesem Geschäft nichts verloren." Das Geheimnis ihres Erfolges? "Man sollte nie die Fans vergessen", verkündete sie bei "Wetten, dass..?" Ende vergangenen Jahres und ließ kurz darauf einen Fanbrief auf der Couch liegen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?