Stars
21.12.2017

Williams & Wahlberg: Keine Gage wegen Kevin Spacey

Die zwei Schauspieler haben gratis alle Szenen in "Alles Geld der Welt" neu gedreht, in denen sie mit Kevin Spacey zu sehen waren.

Michelle Williams und Mark Wahlberg haben sich bereit erklärt, viele neue Szenen für "Alles Geld der Welt" kostenlos zu drehen, nachdem Kevin Spacey von dem Projekt gefeuert wurde.

Die beiden sollten an der Seite des 'House of Cards'-Schauspielers in der John Paul Getty-Filmbiographie auftreten, aber weil ihr Co-Star von mehreren Männern des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt wurde, kündigte Regisseur Sir Ridley Scott Space sofort, obwohl der gesamte Film bereits abgedreht war.

Stattdessen wurde Christopher Plummer engagiert, den Getty Oil Company-Magnaten J. Paul Getty zu spielen. Der Filmemacher gab rund zehn Milllionen US-Dollar aus, um insgesamt 22 Szenen des Kidnapping-Dramas mit der neuen Besetzung erneut zu drehen.

Er war den Filmstars dankbar, dass sie nicht mehr Gehalt einforderten. Der 'USA Today' berichtete er: "Jeder hat es umsonst gemacht. Sie sind alle kostenlos gekommen."

Der 80-jährige Regisseur erklärte, dass Plummer und die Filmcrew für ihre Arbeit bezahlt wurden. Williams, die keine Gage fordert, war sogar froh, ihren Thanksgiving-Urlaub aufzugeben, um die Szenen neu zu drehen, da sie besorgt war, das Projekt könnte "die Toilette hinuntergespült werden", nachdem die Vorwürfe gegen Spacey laut wurden.

Auch sie sprach mit 'USA Today': "Ich fand es furchtbar, dass die Zeit, das Fachwissen und die Ritterlichkeit dieses Mannes ( Ridley Scott, Anm.) umsonst sein könnten. Als ich den Anruf bekam und von der Planänderung hörte, war ich begeistert. [...] Ich sagte ihnen, ich würde da sein, wann und wo sie mich brauchten. Und sie könnten meinen Lohn behalten, sie könnten meinen Urlaub haben, was immer sie wollten. Ich schätzte es sehr, dass sie diesen massiven Aufwand betrieben."

Außerdem war Williams glücklich, die Möglichkeit zu bekommen, mit Plummer zusammenzuarbeiten, weil sie ein großer Fan des erfahrenen Schauspielers sei. "Ich bin seit Jahren sein Fan, daher war ich begeistert, mit ihm zu arbeiten und begeistert, weil er etwas zu einem glücklicheren Ende unserer Geschichte beitragen würde."

Am 25. Dezemeber läuft der Film in den Kinos an