© Lester Cohen/WireImage/Getty Images

Stars
11/05/2020

Michael J. Fox über seinen "dunkelsten Moment" seit Parkinson-Diagnose

Vor zwei Jahren wurde ein Tumor an der Wirbelsäule des Schauspielers entdeckt. Jetzt sprach er über seinen "dunkelsten Moment".

Seit 1991 leidet Hollywoodstar Michael J. Fox an der Parkinson-Krankheit. Erste Symptome waren während der Dreharbeiten zu dem Film "Auf die harte Tour" aufgetreten. Seine Erkrankung sollte der Schauspieler jedoch jahrelang geheim halten und durch gezieltes Schauspielern überdeckt haben. Erst 1998 räumte Michael J. Fox gegenüber People ein, an der Erkrankungen des Nervensystems zu leiden. Seitdem setzt sich der Schauspieler auch für andere Betroffene ein.

Michael J. Fox musste sich Wirbelsäulen-Operation unterziehen

Nun hat Michael J. Fox ein seltenes Interview gegeben, in dem er ein weiteres gesundheitliches Problem zum Thema machte. Im Gespräch mit People sprach der vierfache Vater über seinen "dunkelsten Moment" seit seiner Parkinson Diagnose.

Dieser habe sich vor zwei Jahren ereignet. 2018 wurde ein nicht-krebsartiger Tumer in der Wirbelsäule des "Zurück in die Zukunft"-Stars entdeckt, der sich rasch vergrößerte und entsetzliche Schmerzen verursachte.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

"Ich war kurz davor, gelähmt zu sein, wenn ich mich nicht hätte operieren lassen", erzählte der 59-Jährige. Der Eingriff war jedoch mit Risiken verbunden. Der Tumor "schnürte das Rückenmark ein, also mussten sie sehr vorsichtig sein beim Entfernen, um keinen weiteren Schaden anzurichten", berichtet Michael J. Fox.

Die Operation sei zum Glück erfolgreich verlaufen. Doch für den Schauspieler begann ein mühsamer vier monatiger Prozess, in dem er wieder lernen musste, zu laufen.

"Dunkelster Moment"

Als er dachte, das Schlimmste überstanden zu haben, folgte der nächste Schlag für den Mimen. Er sei aus seinem Urlaub mit der Familie zurückgekehrt um für einen Cameo-Auftritt in einem Spike Lee-Film vor der Kamera zu stehen. Doch am Tag des Drehs sei er in der Küche hingefallen und habe seinen Arm gebrochen. "Das war definitiv mein dunkelster Moment", so Fox. "Ich bin einfach durchgedreht", erzählt er. Er habe auf die Rettung gewartet und gefühlt, dass das sein absoluter Tiefpunkt sei. "Da habe ich alles infrage gestellt. Ich dachte: 'Das kannst du nicht schönreden. Da gibt es keinen positiven Aspekt an der Sache. Es ist nur die Reue und der Schmerz.'"

Es habe gedauert, bis er wieder zu seiner optimistischen Einstellung zurückfand. "Optimismus wurzelt in Dankbarkeit", so Fox.

Inzwischen konzentriert sich der Hollywoodstar, der kommenden Juni 60 wird, mit "dem Optimismus eines 60 Jahre alten Mannes" auf die Zeit mit seinen Kindern und seiner Ehefrau Tracy Pollan, mit der er Sohn Sam (31), die Zwillinge Aquinnah and Schuyler (beide 25) und Tochter Esmé (19) hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.