Stars
13.11.2018

Michael J. Fox & Tracy Pollan: Das Geheimnis ihrer langen Ehe

Michael J. Fox sprach in einem Interview über seine Parkinson-Erkrankung, seine Alkoholprobleme und seine Ehe mit Tracy Pollan.

Schauspieler Michael J. Fox sieht sein Leben nicht von seiner Krankheit Parkinson bestimmt. Das sagte er am Montag der US-Onlineplattform Entertainment Tonight. "99 Prozent meines Lebens sind nicht Parkinson, es sind andere Dinge, die mich beschäftigt halten und auslasten. Ich bemitleide mich auch nicht", sagte er. "Ich habe meine Krankheit akzeptiert und das bedeutet, dass ich mich ihr füge".

Seit 30 Jahren verheiratet

Geholfen habe ihm vorrangig seine Frau Tracy Pollan, die mit ihm von 1982 bis 1989 in der US-TV-Serie "Family Ties" (deutsch: "Familienbande") spielte. Er sei mehr als jemals zuvor in sie verliebt, mit ihr könne er viel lachen, sagte der 57-jährige Kanadier. Das Paar hat vier Kinder: Sohn Sam, die Zwillinge Aquinnah und Schuyler sowie Tochter Esme.

Fox und Pollan sind seit 30 Jahren verheiratet und führen eine skandalfreie Ehe.

Der Schauspieler leidet seit 1991 an Parkinson. Nach seiner Diagnose habe er zunächst versucht, mit Alkohol-Exzessen und übermäßig viel Arbeit der Realität zu entfliehen.

"Ich habe jeden Job angenommen, den ich nur kriegen konnte. Ich habe mich von meiner Familie isoliert. Die leeren Flaschen habe ich vor meiner Frau Tracy versteckt", hatte der "Zurück in die Zukunft"-Star erst diesen August erzählt. Seine Frau habe die Wahrheit über seine unheilbare Krankheit erst ein Jahr nach seiner Diagnose erfahren. 

Diagnose und Alkoholprobleme belasteten ihre Beziehung

Nun verriet der Schauspielerin, wie Pollan ihn dazu bewegte, mit der Trinkerei aufzuhören. "Eines Tages wachte ich mit einem Kater auf und ich dachte, Trace wäre auch mich wütend", erzählte Michael J. Fox gegenüber Entertainment Tonight. "Aber sie war nicht sauer. Sie war nur gelangweilt und das hat mir mehr Angst gemacht als alles andere."

Dazu Pollan: "Ich habe nicht geschrien. Ich war nicht wütend. Ich hatte einfach nur das Gefühl, dass ich fertig bin damit."

Erst da beschloss Michael J. Fox beschlossen, sich Hilfe zu suchen und seine Sucht in den Griff zu bekommen. 

Wegen der Krankheit beendete er im Jahr 2000 seine Kinokarriere, spielte jedoch weiterhin in TV-Serien mit. Ebenfalls im Jahr 2000 gründete er die Stiftung "The Michael J. Fox Foundation for Parkinson's Research" (MJFF),.für die er sich seitdem einsetzt.