© REUTERS/STEFAN WERMUTH

Kehrt Hollywood den Rücken
12/21/2016

Michael Fassbender hört auf

Der Schauspieler fand die letzten Jahren offenbar zu heftig und will nicht mehr schauspielern.

Er mag nicht mehr. Während er gerade seinen neuen Film "Assassins Creed" vorstellt, verrät Schauspieler Michael Fassbender (39), dass er keine Rollen mehr annehmen will.

Früher sei er "wie ein Irrer" auf Jobs losgegangen, jetzt aber sei der "wilde Appetit" vorbei. Ob er sich ganz aus dem Filmbiz verabschiedet ließ er offen: "Ein Teil von mir findet, dass es eine Zeit gibt, in der man als Schauspieler am besten ist." Ab einem gewissen Zeitpunkt gehe es aber "nur noch bergab".

Der gefeierte Schauspieler hatte seinen Karriere-Durchbruch erst vor einigen Jahren, wurde dann aber mit guten Rollen in Filmen wie "Shame", "Hunger" oder "12 Years a Slave" überschüttet. Die letzten Jahre seien "ziemlich heftig" gewesen, so der Deutsche, der in Irland aufgewachsen ist.

Sein neuer Blockbuster "Assassins Creed" wird allerdings heftig verissen, sogar ein so guter Schauspieler wie Fassbender könne den Film nicht retten, so Kritiker. Nicht gerade ein schönes Ende für seine Karriere. Aber vielleicht braucht Fassbender einfach nur eine kleine Pause - mit seiner neuen Liebe Alicia Vikander.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare