Stars
19.12.2018

Mia Farrow & Woody Allen: Affäre mit minderjährigem Model?

Babi Christina Engelhardt packt über geheime Dreiecksbeziehung mit dem Ex-Paar aus - was auch Mia Farrow Kritik einbringt.

Seit Jahren wird Woody Allen (83) sexueller Missbrauch vorgeworfen. Nun werden neue Vorwürfe gegen den Regisseur laut. In einem Interview mit The Hollywood Reporter behauptet Model Babi Christina Engelhardt (59), eine geheime Beziehung mit Allen gehabt zu haben. Die Affäre habe 1976 begonnen, als sie 16 und der Filmemacher 41 Jahre alt gewesen war, und acht Jahre gedauert. Auch Allens damalige Freundin, Mia Farrow, soll Teil der sexuellen Beziehung gewesen sein.

"Ich war ihm unterwürfig"

Sie habe Woody Allen in einem Restaurant angesprochen und ihm ihre Nummer gegeben, berichtet die gebürtige Deutsche, die heute auf den Vornamen Babi verzichtet und sich Christina Engelhardt nennt. "Nachdem du schon genug Autogramme unterzeichnet hast, bekommst du jetzt eines von mir", habe sie dem berühmten Filmemacher mitgeteilt.

Daraufhin habe Woody Allen sie in sein Penthouse in der Fifth Avenue in New York, mit Blick auf den Central Park, eingeladen.

Ziemlich schnell habe sich eine sexuelle Beziehung zwischen den beiden entwickelt. Nach dem ersten Date habe Allen die Regeln für weitere Treffen festgelegt: Aus Gründen der Privatsphäre sollte es nur Treffen in Allens Apartment geben. Auch Diskussionen über die Arbeit des Filmemachers seien unerwünscht gewesen. Auf die Forderungen sei Engelhardt ohne zu widersprechen eingegangen: "In dem Wissen, dass er Regisseur war, habe ich mich nicht mit ihm angelegt. Ich war unterwürfig."

Engelhardt: "Ich bereue nichts"

Insgesamt habe sie sich wohl an die hundert Mal mit Woody Allen in dessen Wohnung getroffen.

"Die Vorhänge waren immer geschlossen. Die Aussicht muss spektakulär gewesen sein. Ich war nicht wegen der Aussicht da", erinnert sie sich Engelhardt.

Sie werfe Allen aber nichts vor und spreche auch nicht im Namen der #MeToo-Bewegung, betont das ehemalige Model, das heute als geschiedene Mutter von zwei Töchtern im College-Alter in Beverly Hills wohnt. "Es geht nicht darum, diesen Mann zu Fall zu bringen. Ich spreche von meiner Liebesgeschichte. Das hat mich zu dem gemacht, was ich bin", sagt die gebürtige Deutsche. "Ich bereue nichts."

Ganz im Gegenteil, es käme ihr so vor, als würde man von ihr erwarten, dass sie den Regisseur schlecht mache.

Auch Mia Farrow war in Affäre involviert

Unerwartet ist auch Engelhardts Behauptung, dass sie auch mit Allens Ex-Freundin Mia Farrow sexuellen Kontakt gehabt habe. Nach etwa einem Jahr Beziehung habe Allen angefangen, zwei weitere "schöne junge Damen" zu den intimen Treffen in seinem Apartment einzuladen. Nach vier Jahren habe er ihr schließlich Mia Farrow als seine neue Freundin vorgestellt. Diese sei zunächst eifersüchtig gewesen. Doch irgendwann habe sich eine Dreiecksbeziehung entwickelt.

Auch Farrow sei von Allen kontrolliert worden, behauptet Engelhardt: "Ich hatte immer den Eindruck, dass sie das tut, weil er es wollte."

Mit der Zeit seien ihre Treffen mit dem Hollywoodpaar immer seltener geworden. Ende der 80er-Jahre habe sie angefangen, für den italienischen Filmemacher Federico Fellini in Rom zu arbeiten, der in ihr auch eine Muse sah. Eines Tages habe Allen, der ein großer Fellini-Bewunderer ist, zufällig dort angerufen und zu ihr gesagt: "Du hast mich wegen Fellini verlassen?! Das ist so cool!"

Über ihre Romanze mit Woody Allen und ihre Zeit als Fellinis Muse habe sie bereits zwei Bände unveröffentlichter Memoiren verfasst, wie Engelhardt außerdem berichtet.

Mia Farrow von Twitter-Usern attackiert

Engelhardts Enthüllungs-Interview bringt nun nicht nur Allen erneute Kritik ein. Auch Mia Farrow ist unter Beschuss.

Die Beziehung des einstigen Hollywood-Traumpaares endete, als Allen, damals 53-jährig, eine Romanze mit Farrows 21-jährigen Adoptivtochter einging. Allen und die Koreanerin Soon-Yi heirateten später und bekamen zwei Kinder. Farrow, die mit Allen zwei weitere Kinder adoptierte und einen gemeinsamen, leiblichen Sohn hat, wirft dem Filmemacher zudem seit Jahren vor, ihre Adoptivtochter Dylan Farrow sexuell missbraucht zu haben.

Doch auch die Schauspielerin selbst sah sich in der Vergangenheit mit Kritik konfrontiert: Soon-Yi warf ihrer Adoptivmutter erst vor Kurzem in einem Interview vor, sie immer wieder misshandelt zu haben.

Nach Engelhardts Bericht wird der 73-Jährigen nun auch von einigen Twitter-Usern "Scheinheiligkeit" vorgeworfen. "Mia Farrow machte beim Dreier mit? Sie ist genauso ein schlechter Mensch wie Woody Allen", schreibt unter anderem eine Userin. "Sie hatte Gruppensex mit einer Minderjährigen? Schon wieder so eine liberale Heuchlerin", so eine andere.