© APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Stars
12/16/2020

Herzogin Meghan: Ihr Investment verärgert Königsfamilie

Herzogin Meghan will ein Startupunternehmem finanziell unterstützen. Mit ihrem Investement stößt sie bei den Royals jedoch nicht gerade auf Begeisterung.

Ihren Job als Schauspielerin hat Meghan Markle an den Nagel gehängt. Und auch ihre Funktion als ranghohe Mitglieder der britischen Königsfamilie haben die Herzogin von Sussex und Prinz Harry niedergelegt. Ein Mitgrund für den radikalen Schritt: Das Ehepaar soll sich gewünscht haben, finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen.

Herzogin Meghan investiert in Wellness-Label

Dies soll nicht zuletzt ein lukrativer Deal mit dem Streaming-Dienst Netflix möglich machen, den die Sussexes vor einigen Monaten unterzeichnet haben. Nun stellt Herzogin Meghan einmal mehr ihren Geschäftssinn unter Beweis. Wie das Magazin People berichtet, hat die 39-Jährige ihr Debüt als Privatinvestorin gegeben - und zwar im Alleingang, ohne Prinz Harry.

"Die Herzogin hat ihre erste private Investition getätigt", bestätigte eine Sprecherin der Herzogin von Sussex. Demnach beteiligt sich die Prinzen-Gattin an der von Frauen geführten Wellnessfirma Clevr Blends. "Sie ist eine Investorin für das Unternehmen", erklärt ihre Sprecherin.

Auf der offiziellen Webseite von Clevr Blends werden eine Vielzahl nährstoffreicher Lattes beschrieben, welche "mit magischen Pflanzen versehen sind, um Stress zu bewältigen". Die besonderen Latte-Variationen werden von einer Pop-up-Kaffeebar in Santa Barbara betrieben, wo Meghan und Harry seit diesem Sommer ihren Wohnsitz haben. Das Unternehmen spendet einen Prozentsatz seines monatlichen Gewinns an Organisationen, die in den USA für Lebensmittelgerechtigkeit kämpfen. Alle Versandmaterialien sind zu 100 Prozent recycelt und zu 100 Prozent recyclebar.

"Diese Investition dient der Unterstützung einer leidenschaftlichen Unternehmerin, die neben ihrem Geschäft den Aufbau einer Community priorisiert", wird Meghan von People in Bezug auf ihre Entscheidung, die Unternehmens-Leitung Hannah Mendoza zu unterstützen, zitiert. "Ich bin stolz darauf, in Hannahs Engagement für die Beschaffung ethischer Zutaten und die Schaffung eines Produkts zu investieren, das ich persönlich liebe und das einen ganzheitlichen Wellness-Ansatz verfolgt. Ich glaube an sie und ich glaube an ihre Gesellschaft", heißt es weiter in einer offiziellen Presseausschreibung.

Palast nicht begeistert...

Von Meghans Investment soll die königliche Familie jedoch nicht begeistert sein. Zwar sind Meghan und Harry keine Senior Royals mehr und damit auch nicht mehr im Namen der Krone im Einsatz. Das Herzogspaar von Sussex habe dennoch zugesagt, auch nach dem Megxit "die Werte Ihrer Majestät weiterhin zu würdigen" und dementsprechend zu handeln.

Ein Palastinsider behauptet gegenüber dem Mirror, dass Meghans Investement für "mehr als ein paar hochgezogene Augenbrauen" bei der britischen Königsfamilie gesorgt haben soll. Der Grund: Die Royals sollen über Meghans Vorhaben nicht informiert gewesen sein. Auch Meghans Versuch, das Startup-Unternehmen durch ihre Bekanntheit zu bewerben, soll bei den Royals für Kopfschütteln sorgen.

...Oprah Winfrey schon

Eine prominente Kundin scheint Herzogin Meghan aber bereits von Clevr Blends überzeugt zu haben. Keine Geringere als Meghans Freundin, Talkshowqueen Oprah Windrey, ist ihre erste Kundin. In einem Posting berichtet diese, dass ihr die Herzogin einen Geschenkskorb mit Kostproben zugeschickt habe und rührt auch gleich die Werbetrommel für Meghans Investition - was bei 19,2 Millionen Followern bestimmt den einen oder anderen potenziellen Käufer auf den Plan ruft.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.