Mariazell und die Habsburger

Feierten in Mariazell Goldene Hochzeit:<br />
Regina und Otto Habsburg im Jahr 2001 vor der Basilika
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Es war der zentrale Wallfahrtsort für die Völker der Donaumonarchie.

Für die Österreicher ist sie die "Magna Mater Austriae" (Große Mutter Österreichs), für die katholischen Slawen die "Mater Gentium Slavorum" (Mutter der slawischen Völker), für die Ungarn die "Magna Domina Hungarorum" (Großherrin der Ungarn): Die Gnadenmutter in der Basilika von Mariazell war seit Jahrhunderten für die Völker der Donaumonarchie zentraler Wallfahrtsort.

Markgraf Heinrich von Mähren ließ 1200 eine romanische Wallfahrtskirche errichten. Der Bau der gotischen Kirche geht auf König Ludwig I. von Ungarn zurück, der 1365 die Türken besiegte und zum Dank das Gnadenbild stiftete, das bis heute verehrt wird. Seither hat Mariazell für die Ungarn besondere Bedeutung. Der von den Kommunisten verfolgte ungarische Primas Joszef Mindszenty wurde 1975 in Mariazell beigesetzt und erst 1991 nach Esztergom überführt.

Nationalheiligtum

Für die Habsburger bekam Mariazell nach Ende der Gegenreformation (1555-1648) besondere Bedeutung: Der Wallfahrtsort wurde zum Nationalheiligtum der Donaumonarchie, fast alle Habsburger pilgerten nach ihrer Krönung hierher. Unter Kaiser Leopold I. (1658-1705) wurde Mariazell zum "Reichsheiligtum".

Maria Theresia (1740- 1780) machte auf ihrer Hochzeitsreise Station in Mariazell. Ihr Sohn, der Reformer-Kaiser Josef II. (1780- 1790), verbot zwar alle Wallfahrten, die eine Übernachtung erforderten. Doch nach seinem Tod wurden die Pilgerreisen nach Mariazell sofort wieder aufgenommen.

Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Sisi nahmen 1857 an den 750-Jahr-Feiern in Mariazell teil. 1910 fuhr Franz Joseph mit der Mariazellerbahn zur Gnadenmutter. Da Otto Habsburg bis 1961 bzw. 1963 Einreiseverbot in Österreich hatte, konnten er und Regina 1951 nicht in Mariazell heiraten, sondern in Lothringen. Silberhochzeit 1976 und Goldene Hochzeit 2001 feierten sie in Mariazell. Ottos ältester Sohn Karl Habsburg heiratete in der Basilika 1993 Francesca Thyssen-Bornemisza.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?