Stars
08.09.2017

Luxus-Bleibe: Das ist Trumps Villa auf St. Martin

Die Karibik-Villa des US-Präsidenten wurde zerstört. Die Bilder der prunkvollen Immobilie.

Luxus-Bleibe: Das ist Trumps Villa auf St. Martin

1/61

Der Jahrhunderts­turm "Irma" hat auf den Karibikinseln Barbuda, Saint-Bartélémy und Saint-Martin schwere Schäden angerichtet. Auch die Prunkvilla von Donald Trump wurde zerstört. Diese wollte er eigentlich gerade verkaufen.

Erst im August hat der US-Präsident den Preis der Immobilie direkt am Strand von Saint-Martin stark reduziert, da sich drei Monate lang kein Käufer finden wollte. Von 27,9 Mio. Dollar auf 16,9 Millionen wurde das Anwesen herabgesetzt.

Bevor der Sturm wütete, gab es in den zwei Hauptvillen elf Schlafzimmer. Wieviel "Irma" zerstört hat, ist noch nicht ganz klar. Man geht von immensen Schäden aus.

Über eine Website konnte man sich bisher sogar in das Haus einmieten - zwischen 6000 und 20.000 Dollar pro Nacht.

Trump hat das "Le Château des Palmiers" 2013 gekauft - für eine unbekannte Summe. Es gibt neben einem Strandhaus auch eigene Wohnungen für Angestellte.

Das imposante Anwesen ist fast zwei Hektar groß und die zweitteuerste Immobilie auf der ganzen Insel.  

Weitere Bilder:

Weitere Promi-Villen: Wolfgang Puck hat sich eine neue Bleibe um 14 Millionen Dollar gekauft - jetzt will er sein altes Häuschen in Beverly Hills loswerden. Der Österreicher hat in den USA eine steile Karriere als Koch hingelegt und Millionen gemacht - sein altes Haus verkauft er um 8,49 Millionen Dollar.

Der Gastronom hat mehr als 12 Jahre in der schicken Villa gelebt, um "nur" 3,67 Millionen Dollar hat er sie damals erstanden.

Der Starkoch hat in seiner Freizeit in dieser mediterranen Küche den Kochlöffel (eher selten) geschwungen.

Mehr als 559 Quadratmeter Wohnfläche stehen dem neuen Eigentümer zur Verfügung.

Fünf Schlafzimmer gibt es im Haus und sechs Bäder.

Außerdem befindet sich ein Kino, eine Bibliothek und ein eigenes Büro in der Villa des bekanntesten Kochs der USA.

Puck soll an die 75 Millionen Dollar schwer sein, mit 24 startete der in St. Glan an der Veit Geborene seine Karriere in den USA. Heute hat er über 5000 Mitarbeiter und unzählige Restaurants.

Julia Roberts verkauft Luxusapartment: Ihre Villa in Hawaii will sie schon seit einigen Monaten um 30 Millionen Dollar verkaufen - nun ist auch noch das New Yorker Apartment von Julia Roberts auf dem Immobilien-Markt.

Dass der Hollywoodstar sein Anwesen veräußert, bestätigt für viele Medien die Trennung von Ehemann Danny Moder. Vielleicht braucht sie nun mehr Bares, um den Kameramann nach 13 Jahre Ehe "auszahlen" zu können. Um 4,5 Millionen Dollar will Roberts die Immobilie verkaufen.

Die Wohnung befindet sich in Greenwich Village und ist 185 Quadratmeter groß, auch eine riesige Terrasse erstreckt sich neben Küche und Wohnzimmer.

Eingerichtet ist das Luxusapartment im luftigen Hamptons/Kalifornien-Stilmix.

Drei Bäder und drei Schlafzimmer stehen zur Verfügung. In Zukunft will Roberts vermehrt in Kalifornien leben und wieder häufiger Filme drehen, so ihre Begründung für den Verkauf.

Aber drei Wohnungen kann sie in New York auch nach dem Verkauf noch ihr Eigen nennen - derzeit hat sie diese vermietet.

David Hasselhoff verscherbelt Villa: Für 1,9 Millionen Dollar hat David Hasselhoff dieses schmucke Haus in einer gesicherten Community in Calabasas nahe Los Angeles erstanden - nach nur zwei Jahren verkauft der "Baywatch"-Star die Villa wieder.

2,3 Millionen Dollar will er nun dafür - nachdem er das Anwesen, das 1990 erbaut wurde, aufwendig renovieren ließ. Wirklich viel Gewinn wird er aus dem Verkauf also nicht herausschlagen.

The Hoff hält sich nun vermehrt in England auf, wo er eine Comedy-Show dreht. Und in Finland - dort bekommt er ab April eine eigene Talkshow. Das Haus mit fünf Schlafzimmer und sechs Bädern steht also oft leer.

Mehr als 500 Quadratmeter ist die Villa groß, die im mediteranen Stil erbaut wurde.  

Neben einem Pool, gibt es auch einen Spa-Bereich, einen Basketballplatz und einen kleinen Wasserfall am Anwesen.

In Leonardo DiCaprios neuer Villa: Erst 2014 hat Leonardo DiCaprio das Haus der verstorbenen Sängerin Dinah Shore in Palms Springs erstanden. Nun vermietet der Schauspieler die Bleibe.

Kostenpunkt: 4500 Dollar pro Tag. Dafür gibt's dann aber auch einen Tennisplatz gleich neben dem schicken Gästehäuschen.

Sechs Schlafzimmer und sieben Bäder stehen im Haupthaus zur Verfügung.

DiCaprio ist ein strenger Vermieter: Rauchen, große Partys oder Haustiere sind verboten. Auch Studentenverbindungen dürfen sich nicht hier einmieten

5000 Quadratmeter ist das Anwesen von Leo groß.

Die Immobilie steht in einer exklusiven Umgebung. In den 60er Jahren war dieses Grätzel in Plams Springs heiß begehrt  - damals ließen sich auch Frank Sinatra und Marilyn Monroe hier nieder und hatten Häuser neben Dinah Shore.

Ein eigenes Spa und ein Schwimmbad gibt es in der Villa übrigens auch.

Und ein Dienstmädchen steht für 4500 Dollar Miete pro Tag auch zur Verfügung. Für mindestens zwei Tage müssen Urlauber sich aber einmieten. Ein teurer, wenn auch schöner, Spaß.

Justin Biebers Mietshaus: Dass das Bieberchen bei seinen Nachbarn nicht allzu beliebt war, ist nach einigen Polizeieinsätzen wegen Ruhestörung bekannt. Jetzt hat der Sänger sich von seiner Nachbarschaft verabschiedet und sein Haus in Beverly Hills verlassen. Zur Miete wohnt er nun in diesem Häuschen.

Er ist in die “Salad Spinner” Villa gezogen. Das befindet sich auch in Beverly Hills, hat aber keine direkten Nachbargrundstücke um sich.

60.000 Dollar im Monat bezahlt Biebs für das Glas-Haus - im Monat wohlgemerkt.

Dafür gibt es sechs Schlafzimmer, sieben Bäder und eine Garage, die Platz für sieben Autos bietet. Justin Bieber muss ja seine Maseratis und Porsches irgendwo parken.

600 Quadratmeter ist das Gebäude groß. Platz für Hauspartys hat der 20-Jährige also nun genug.

Architekt Ed Niles hat die Villa entworfen, die auch ein Garten-Atrium bietet.

Im März 2014 wurde das Haus um 10 Millionen Dollar verkauft. Der Eigentümer vermietet seine Glas-Villa nun an Partyhengst Justin Bieber. Eine Haushaltsversicherung wird er hoffentlich abgeschlossen haben.

Bieder: In Donald Rumsfelds Villa Wer die Polit-Serie "House of Cards" schaut, kennt diese Art von Villen. Es sind typische Politiker-Häuser der Elite in Washington DC, das Donald Rumsfeld nun verkauft hat. Von 2001 bis 2006 war er Außenminister unter George Bush Jr.

Er galt als Mann fürs Grobe. Aus Washington hat sich Rumsfeld mit seiner Frau nun zurückgezogen. Er soll in New Mexico und Montana wohnen.

Um 3,9 Millionen Dollar hat er seine Villa In DC verkauft, nachdem er sie im Juli 2014 zunächst für 4,5 Millionen Dollar auf den Immobilien-Markt gegeben hatte.

2001 - nach seinem Karrieresprung zum Außenminister - hatte Rumsfeld sich das Haus um 3,3 Millionen Dollar zugelegt.

475 Quadratmeter ist das Haus groß, das äußerst klassisch und etwas bieder eingerichtet ist.

Auch einen Pool und ein Gartenhäuschen gibt es, in dem Rumsfelds Frau Joyce vor allem Rosen gezüchtet hat.

Sieben Schlafzimmer stehen zur Verfügung.

Und sechs Bäder. Rumsfeld hat drei Kinder, die allerdings alle längst erwachsen sind und nicht mit ihren Eltern leben.

Eine Bibliothek gibt es im Haus, sowie einen eigenen Frühstücksraum zwischen Küche, ...

... Speisezimmer und Wohnzimmer.

Cruise verkauft Ranch um 59 Millionen : Selbst in dem von Luxusvillen überfüllten  Ski-Ressort Telluride hebt sich das imposante Anwesen von Tom Cruise deutlich ab. Unglaubliche 59 Millionen Dollar will er für die Bleibe haben, die er nun veräußert.

Höher als alle umliegenden Villen, liegt das 1994 erbaute Anwesen auf einem 120 Hektar großen Privatgrundstück am Fuße des Dallas Peak.

Auf der Fläche befindet sich eine 1.000 Quadratmeter große Hauptvilla, ein 160 Quadratmeter großes Gästehaus, Tennis-, Basketball- und ein optionaler Eishockeyplatz und ein eigener Wald aus Buchen.

Die Villa, in der Cruise sehr häufig mit Katie Holmes und Tochter Suri weilte, bevor die Trennung erfolgte, wurde ausschließlich aus Naturstein und Holz gebaut, bietet insgesamt sieben Schlafzimmer und neun Badezimmer.

Telluride in Colorado gehört zu den beliebtesten Ski-Gebieten der USA. Die internationale Prominenz gibt sich dort die Klinke in die Hand gibt.

Jerry Seinfeld besitzt eine etwas kleinere Villa neben Cruise, Telluride diente auch als Kulisse in dem Computerspiel Tomb Raider 2013.

Auf dem Riesenanwesen hat Tom Cruise vor einigen Jahren auch Oprah Winfrey mit ihrem TV-Team empfangen.

Ihr und den Zusehern zeigte er sein Heim, damals war Cruise noch mit Holmes verheiratet und schwärmte, von den tollen Tagen in der Natur von Colorado. Wer das nötige Kleingeld hat, kann es Cruise nun gleichtun und sich in Telluride entspannen.