Stars
17.06.2017

Laura Bilgeri: Vorarlbergerin erobert Hollywood

Die begabte Beauty aus Vorarlberg startet mit "The Recall" in Hollywood durch.

Daheim in Österreich hat sie einen klingenden Namen, in Hollywood verwechselt man sie manchmal (noch!) mit dem berühmten italienischen Mode- und Schmuck-Label Bulgari. In jedem Fall edel. Am Mittwochabend feierte sie ihre Red-Carpet-Premiere mit ihrer ersten Hauptrolle. Im SciFi-Horrorfilm "The Recall" brilliert sie neben Wesley Snipes (54).

"Es gibt keinen Plan B"

Nach zwei Jahren in der Filmmetropole ist Laura Bilgeri (21) auf klarem Kurs Richtung internationale Karriere.

Mit 19 zog die Vorarlbergerin , Tochter von Rocksänger & Filmautor Reinhold Bilgeri (67) und Ex-Miss Beatrix Kopf (56), nach Los Angeles. Das war ja noch keine Sensation. Aber ihre Entschlossenheit überraschte: "Ich habe keinen Beruf, ich habe eine Berufung. Ich wusste mit 13, das will ich machen. Es gibt keinen Plan B."

Mit 14 stand sie zum ersten Mal unter väterlicher Regie vor der Kamera (in "Der Atem des Himmels"): "Ich habe danach das Gymnasium abgebrochen, bin auf die Fachschule in München. Da habe ich mit 15 allein gelebt. Ich bin vollkommen angstlos."

Die Eltern waren nie fern, aber auch nie Glucken: "Sie machten das Gegenteil von dem, wie sie aufgewachsen sind. Sie glaubten an mich – und sie gaben mir Freiheit."

Laura spricht Französisch und Englisch fließend und erstaunte Hollywood-Entscheider durch Abwesenheit jeglichen Akzents. Nach zwei Monaten in L. A. resultierte ein Mazda-Werbespot in einem ersten großen Scheck: "Damit war ich gleich unabhängig von den Eltern – und unheimlich stolz ..."

Sie suchte sich eine kleine Wohnung im urbanen Teil von Beverly Hills, geht mehrmals die Woche zu Vorstellungsterminen. "Ich bin noch in dem Stadium, wo ich alle Castings annehme. Ich habe einen guten Manager, der mich nur für gute Jobs ins Rennen schickt."

Jüngster Coup: "Ich hab’ morgen ein Vorsprechen für den neuen Film von Clint Eastwood!"

Bei der Premiere von "The Recall", die zweimal verschoben wurde, fehlten die Eltern – und auch der Hauptdarsteller: "Weißt du, wo der gerade ist? Für eine gute Gage Schießen bei Kathrin & Gas-ton Glock in Kärnten!" (Snipes saß wegen Steuerbetrugs zwei Jahre im Gefängnis und gilt als pleite).

Bilgeri über "The Recall"-Dreh

Miss Bilgeri erinnert sich mit Vergnügen an die Dreharbeiten in Kanada: "Ich hatte ganz viele Stunts. Das Hinfallen musst du lernen, damit du dir nicht wehtust, selbst wenn du auf eine Matte fällst. Da war ich echt blutige Laiin. Nur die Visagisten freuten sich, weil ich tags darauf eine Szene mit Blut und blauen Flecken hatte. Die mussten nix schminken."

Ein Genrefilm wie The Recall ist eine kluge Entscheidung für eine Jungschauspielerin, die damit ein vorprogrammiertes Publikum erreicht. Vor dem Ruhm hat sie keine Angst: "Ich glaub, dass ich damit gut umgehen kann, weil ich so gute Wurzeln hab. Ich bin in eine Bergschule gegangen bevor ich ins Gymnasium gekommen bin. Viele, die nach ihrem ersten Erfolg plötzlich Drogen nehmen, kommen schon vorher nicht aus guten Verhältnissen."

Die Gesangsgene des Vaters sind durchaus auch in ihr zu finden: "Singen ist eines meiner Hobbies, vor allem Jazz. Bin ja mit Musik aufgewachsen. Es gab bei uns jeden Tag Musik im Haus. Ein Musicalfilm wie Chicago wäre mein Traum."Vorerst kommt nach "The Recall" ein weiterer Film heraus: „'Dad Crush', den ich in Kentucky drehte. Ist ein bisschen wie 'American Beauty'", verrät sie.

Laura weiß längst, dass Talent zwar gut, aber nicht alles ist. Sie arbeitet an ihrer Karriere, jedoch ohne jene unsympathische, verbissene Entschlossenheit, unter der andere Jungschauspieler leiden. In einer Industrie, die teilweise von narzisstischen Egomanen bevölkert ist, berührt sie durch ihre offene Liebenswürdigkeit. Nimmt man sie zu Partys und Events mit, beeindruckt sie auch große Stars mit ihrem Charme. Sagt Nicole Kidman: "Das erste, was ich dachte war, 'Mein Gott, sie ist so hübsch', das zweite: 'wow, sie hat ja gar keinen Akzent!'" Fügt "Jane, The Virgin"-Star Gina Rodriguez hinzu: "Und sie ist sooo eine liebe Person."

Laura Bilgeri ist erstens das Produkt ihres eigenen Talents und Fleißes und zweitens ihrer Eltern, die alle richtiggemacht haben.