© APA/AFP/ROBYN BECK

Stars
05/21/2021

Lady Gaga im Tränen-Interview: "Wurde vergewaltigt und schwanger ausgesetzt"

In der AppleTV-Doku "The Me You Can't See" sprach Lady Gaga über eine zutiefst traumatisierende Erfahrung.

Es sind schwere Vorwürfe, die Superstar Lady Gaga in Oprahs neuer AppleTV-Doku "The Me You Can't See" erhebt. Unter Tränen sprach die 35-jährige Sängerin über traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit: Sie sei im Alter von 19 Jahren von einem Musikproduzenten vergewaltigt worden. Dieser habe sie später "schwanger an einer Straßenecke" ausgesetzt.

Lady Gaga: Schockierende Enthüllungen bei Oprah

Gaga, die mit mit bürgerlichem Namen Stefani Germanotta heißt, erinnerte sich in der Sendung, in der auch Prinz Harry über seine einstigen mentalen Probleme sprach, an die traumatisierende Erfahrung.

"Ich war 19 Jahre alt und arbeitete im Geschäft. Ein Produzent sagte zu mir 'Zieh dich aus'", so die Musikerin. "Und ich sagte 'nein'. Und ich ging und sie sagten mir, dass sie meine ganze Musik verbrennen würden. Und sie hörten nicht auf."

Während des Angriffs habe sie ein Blackout erlitten. Danach sei sie über einen längeren Zeitraum körperlich krank gewesen. "Ich war wochen- und wochen- und wochen- und wochenlang krank und stellte fest, dass es derselbe Schmerz war, den ich empfand, als die Person, die mich vergewaltigt hatte, mich schwanger an einer Ecke absetzte", sagte sie.

Sie blieb im Haus ihrer Eltern, weil sie sich krank fühlte und missbraucht worden war. Zuvor habe man sie monatelang im Studio weggesperrt. Den Namen ihres Peinigers habe sie nie genannt, aus Angst ihn wiederzusehen.

Wie ihre ungewollte Schwangerschaft endete, darauf ging die Musikerin nicht ein. Den Schmerz, den sich durch die Vergewaltigung erlitten hat, habe sie noch über viele Jahre in sich gespürt.  "Ich war in einer 'totalen psychotischen Pause' und war nicht mehr dasselbe Mädchen", stellte Gaga in Oprahs Doku fest. Jahre später sei bei ihr eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert worden, resultierend aus der Vergewaltigung. "Wie erkläre ich den Leuten, dass ich Privilegien, Geld und Macht habe, es mir aber beschissen geht. Ich muss sagen, ich hab's durchgemacht", so die Sängerin.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.