© Reuters

Stars
11/09/2021

Lady Diana: Überraschendes Detail wirft neues Licht auf Ehe mit Charles

Einer Adels-Expertin zufolge soll Lady Diana nicht die treibende Kraft hinter ihrer Scheidung von Prinz Charles gewesen sein.

Wollte sich Lady Diana gar nicht scheiden lassen? Eine Adelsexpertin äußert die Vermutung, dass die Princess of Wales entgegen gängiger Annahmen ihre Ehe mit Prinz Charles durchaus retten wollte, nachdem sich das Paar Anfang der 1990er-Jahre getrennt hatte. 

Wollte Dina ihre Ehe mit Prinz Charles noch retten? 

1981 hatte Thronfolger Charles Diana Spencer in der Londoner St. Paul's Cathedral zu seiner Frau genommen. Lady Di gebar dem ältesten Sohn von Königin Elizabeth II. zwei Kinder, ehe ihre Beziehung mit Charles ein dramatisches Ende nahm. Im Juni 1992 waren erste Auszüge aus Andrew Mortons Buch "Diana: Her True Story" veröffentlicht worden. Darin wurden Details über Dianas unglückliche Ehe und Charles Affäre mit seiner Jugendliebe Camilla Parker Bowles publik. Am 9. Dezember des Jahres 1992, das die Queen als "annus horribilis" ("schreckliches Jahr) bezeichnen sollte, verkündete der Palast schließlich die Trennung des Paares.

Adels-Expertin Emma Cooper behauptet gegenüber UsWeekly, dass es nach dem Beziehungs-Aus des Prinzen und der Prinzessin von Wales aber durchaus noch Bestrebungen gegeben habe, die Ehe zu retten. "Ich denke, dass sie [Anm. Charles und Diana] auch nach der Trennung im Jahr 1992 immer noch Verabredungen hatten", wird die Royal-Kennerin zitiert. Sie deutet an, dass vor allem Diana es gewesen sein soll, die der Beziehung noch eine Chance geben wollte. "Ich glaube nicht, dass Diana jemals wirklich aufgeben wollte", behauptet Cooper.

Es sei keine Geringere als die Queen höchstpersönlich gewesen, die in der Angelegenheit schließlich ein Machtwort gesprochen hatte. "Eigentlich war es am Ende die Königin, die sagte: 'Ihr seid getrennt. Ihr müsst euch scheiden lassen'", so Cooper. 

 

An dem Tag, an dem Diana die Scheidungspapiere zugestellt wurden, sei sie alleine im Kensington Palace gesessen sein und soll der königlichen Korrespondentin Jennie Bond mitgeteilt haben, dass sie "nur zum Telefon greifen und mit Charles und mir sprechen wollte", verrät die Adels-Expertin. "Dann sagte sie: 'Oh, aber ich konnte nicht, weil ich wusste, dass er mich wieder für albern halten würde.""

Laut Cooper habe sich Diana demnach verhalten, wie "jemand, der nicht ohne Emotionen aus einer Ehe geht." An besagtem Tag wurde Lady Diana zudem mit ihrem Ehering fotografiert. "Ich glaube also nicht, dass sie vor dieser Ehe weggelaufen ist", lautet das Fazit der Adels-Expertin. 

Retten konnten Charles und Diana ihre Ehe am Ende nicht. 1996 reichte das Paar die Scheidung ein. Dieser Entscheidung ging ein skandalöses BBC-Interview Dianas im Rahmen der Fernsehreihe "Panorama" voraus, in dem die Prinzessin unter anderem darüber sprach, eine Ehe zu dritt geführt zu haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.