© Rodin Eckenroth/WireImage/Getty Images

Stars
11/04/2020

Kourtney Kardashian verbreitet Verschwörungstheorie über "krebserregende" Masken

Kourtney Kardashian wird wegen der Verbreitung von Fehlinformationen zu medizinischen Gesichtsmasken scharf kritisiert.

von Elisabeth Spitzer

Für ein Posting, in dem sie die Behauptung verbreitet, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingesetzten blauen chirurgischen Gesichtsmasken seien krebserregend, wird Khloe Kardashian derzeit im Internet von Fans und Medizinern kritisiert.

Kourtney Kardashian wegen Verbreitung von Fehlinformation in der Kritik

Die 41-Jährige, die über 102 Millionen Follower auf Instagram hat, teilte einen Screenshot zum Thema Polytetrafluorethylen (PTFE), einem Polymer aus Fluor und Kohlenstoff, welcher bei der Herstellung der medizinischen Masken zum Einsatz kommt.

Bei der Herstellung von medizinischen Gesichtsmasken vom Typ IIR kommen grundsätzlich zwei Filtertypen zum Einsatz. Der sogenannte "Meltblown"-Filter (schmelzgeblasener Filter) und der besagte PTFE-Filter (mit Polytetraflorethylen-beschichteten, nicht gewobenen Micro-Fasern). Beide Filtertypen entsprechen der europäischen Norm.

In Berufung auf Cancer.Org ist in dem von Kardashian geposteten Screenshot zu lesen, dass PTFE das Risiko von Krebsarten wie Leberkrebs, Hoden- und Pankreaskrebs, Nierenkrebs und Brustkrebs erhöhe. PTFE könne außerdem die Darmerkrankung Colitis ulcerosa, Schilddrüsenerkrankungen, Präeklampsie und erhöhtes Cholesterin fördern. Eine hohe PTFE-Belastung könnte außerdem "Influenza-artige Symptome bewirken und Blutungen in der Lunge, welche zu Erstickung führen".

Der von Kourtney Kardashian geteilte Screenshot beinhaltet außerdem ein Bild einer chirurgischen Gesichtsmake.

Entsprechende Warnhinweise sind zu PTFE auf Cancer.Org jedoch nicht zu finden. Es findet sich lediglich eine Studie darüber, dass PTFE schädlich sein kann, wenn es als Komponente in Objekten verwendet wird, welche auf mindestens 500 Fahrenheit - also 260 Grad Celsius - erhitzt werden.

Ein Sprecher der American Cancer Society (ACS) stellt außerdem klar, dass es keinen Zusammenhang zwischen PTFE und Krebs gebe.

"Es gibt keine Beweise, welche die Behauptung, dass PTFE in Masken Krebs erregend sein kann, unterstützen", so Dr. William Cance, Chefarzt und wissenschaftlicher Leiter von ACS gegenüber Yahoo Entertainment. "Als chirurgischer Onkologe schließe ich mich Tausenden meiner Kollegen an, die im Gesundheitssektor arbeiten und seit Jahren Masken tragen, um Patienten vor der Verbreitung von Infektionen zu schützen."

Für die Verbreitung der nicht wissenschaftlich fundierten These zum Thema Mund-Nasenschutz wird Kourtney Kardashian auch von vielen Internet-Nutzern zurechtgewiesen.

"Das Gruseligste, was dieses Jahr zu Halloween passiert ist, ist Kourtney Kardashian, die diesen unfassbar lächerlichen Post über medizinische Masken ohne jeglichen medizinischen Beweis gepostet hat. Es ist einfach nur irgendein Screenshot. Medizinische Fachkräfte weltweit tragen sie", schreibt eine Userin auf Twitter.

Von einem Arzt wird Kourtney Kardashian in einem weiteren Tweet scharf kritisiert. "Es ist eine Sache, wenn irgendwelche Leute auf Social Media behaupten, dass Masken Krebs erregend sind. Es ist etwas anderes, wenn Kourtney Kardashian es in einer Instagramstory macht, die sie mit über 100 Millionen Followern teilt", schreibt der Mediziner Josha Wolrich. Das sei "völlig inakzeptabel".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.