Stars
16.08.2018

Depp: Immer wildere Anschuldigungen gegen Amber Heard

Der Schauspieler behauptet, seine Ex-Frau hätte ins Ehebett "defäkiert", um sich für seine Verspätung an ihrem Geburtstag zu rächen.

Geschieden sind sie schon lange. Nun kommen aber immer mehr schmutzige Details ans Licht, die zu den vermeintlichen Handgreiflichkeiten zwischen Amber Heard und Johnny Depp geführt haben sollen, welche schließlich das Ende ihrer knapp zweijährigen Ehe markierten.

Depp: Bizarre Anschuldigungen gegen Heard

Erst kürzlich hatte der Hollywoodstar laut Mirror behauptet, Heard hätte ihm im April 2016 zweimal heftig ins Gesicht geschlagen, weil er sich zur Party an ihrem 30. Geburtstag um zwei Stunden verspätet hatte. Sie hingegen hatte ihrem Ex-Mann zuvor vorgeworfen, bei ihrem finalen Streit ein iPhone auf ihr Gesicht geworfen zu haben.

Die Gerichtsakten bestätigten Heards Version nicht. Hier heißt es: " Depp warf das Telefon auf das Sofa und durchquerte den Raum von Ms. Heard. Das Telefon hat Ms. Heard weder im Gesicht noch sonstwo getroffen." Die Polizei hatte zum damaligen Zeitpunkt auch keine Verletzungen bei Heard feststellen können.

So oder so: Ein enger Freund von Depp verrät nun, wie sich die Situation überhaupt dermaßen zuspitzen konnte. Demnach soll der 55-Jährige Heard vorwerfen, dass sie absichtlich ins eheliche Bett "defäkiert" und dort ihre Exkremente hinterlassen habe, um sich für seine Verspätung an ihrem Geburtstag zu rächen.

Eine Haushälterin habe besagten Kot auf dem Bettlaken entdeckt – was Depp dem Insider zufolge zum Ausrasten gebracht habe. Der Mime will laut seinem Freund zudem "belastendes Fotomaterial" besitzen, das beweisen soll, dass die Exkremente tatsächlich von einem Menschen stammen. 

Ein Sprecher der Schauspielerin streitet die horrenden Anschuldigungen allerdings ab. Er macht Heards Hund Boo für den Vorfall verantwortlich. "Boo hat oft Verdauungsbeschwerden. Es war kein Streich, es war nicht etwas, das aus Respektlosigkeit gemacht wurde", so Heards Vertreter. "Wir haben dazu nichts mehr zu sagen. Ms. Heard will die Angelegenheit hinter sich lassen und sich in diesen Nonsens nicht verstricken."