Donald Trump fing auf Twitter Streit mit Chrissy Teigen an.

© AP/Evan Vucci

Stars
09/10/2019

"John Legends vulgäre Frau": Donald Trump attackierte Chrissy Teigen

Dem US-Präsidenten war mal wieder keins seiner 280 Zeichen zu schade.

Auf Twitter ist Model Chrissy Teigen (33) berühmt-berüchtigt für ihre Retourkutschen. Ob Mom-Shaming, Cellulite-Lästereien oder politische Debatte - Teigen lässt so schnell nichts auf sich sitzen. Eins ist klar: Diese Frau hat im Internet das letzte Wort.

Davor ist auch US-Präsident Donald Trump nicht gefeit. Der Mann, dem nachgesagt wird, schneller zu twittern als Gedanken den Weg von Synapsen zu Fingern überhaupt zurücklegen könnten, griff Teigen nämlich an und bezeichnete sie und ihren Mann als "boring musician John Legend and his filthy mouthed wife" (dt.: "der langweilige Musiker und seine vulgäre Frau", Anm.).

Anlass für diese Ausfälligkeit: Er findet, nicht genug Anerkennung für eine neue Gesetzesreform zu bekommen. Vor allem von Legend und Teigen nicht, deren Meinungen ihm offensichtlich sehr am Herzen liegen.

Teigen, schneller als ihr eigener Schatten, zog daraufhin auch den 280-Zeichen-Kolt und schoss zurück: "Was für ein **** **** ****. Er hat jeden außer mir markiert. Eine Ehre, Mr. President." Wenn sie schon öffentlich den Zorn des US-Oberhaupts erregt, will sie wenigstens verlinkt werden. Wenig später twitterte sie noch ein Foto von sich, bei Vorbereitungen zum ersten Schultag ihrer Tochter: "Luna, weißt du noch, die Nacht vor deinem ersten Schultag, als Mami dein Schild malte und der *** Präsident seinen neunten Zusammenbruch an diesem Tag hatte?"

Auch des "langweiligen Musikers" Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

John Legend forderte Melania Trump auf, ihren Mann endlich zu loben, damit er Ruhe gibt. "Stell dir vor, du bist Präsident eines Landes und verbringst den Sonntagabend damit zu hoffen, dass - IRGENDJEMAND - dich lobt. Melania, bitte lobe diesen Mann. Er braucht dich. Dein Land braucht dich, Melania", twitterte Legend. Und legte dann nochmal gehörig nach, in dem er ein Gif postete, das in der Vorwoche die Runde machte.

Melania und der kanadische Premier Justin Trudeau, kurz vor einem vermeintlichen Kuss: "Ach stimmt, Melania hat anderweitig zu tun. Mein Beileid, Donald Trump." Diese Runde Twitterkrieg ging wohl an die Legends.