© APA/AFP/TOLGA AKMEN

Stars
12/30/2021

J.K. Rowling: Nächster "Harry Potter"-Star äußert sich gegen die Autorin

Aufgrund diskriminierender Äußerungen der "Harry Potter"-Autorin distanzierten sich in den letzten Jahren immer mehr Darsteller der Filme.

Im Dezember 2019 solidarisierte sich J.K. Rowling mit einer britischen Wissenschaftlerin, die aufgrund diverser richterlich als diskriminierend eingestufter Aussagen ihren Job verlor. Seither sorgt die Autorin der "Harry Potter"-Bücher mit Aussagen für Negativ-Schlagzeilen, bei denen ihr Transfeindlichkeit nachgesagt wird. Vermehrt wandten sich Darsteller der Buch-Verfilmungen öffentlich von der Schriftstellerin ab. Nachdem sich bereits die Hauptdarsteller der beliebten Zauberer-Streifen gegen die 56-Jährige aussprachen, meldete sich nun erneut einer der Schauspieler zu Wort.

J.K. Rowling: Schauspieler distanzieren sich

Die "Harry-Potter"-Schauspieler Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson als auch Eddie Redmayne, der in ihren "Phantastische Tierwesen"-Filmen mitspielt, haben die Autorin zuvor für ihre Äußerungen kritisiert. Chris Rankin ist der neueste Star der beliebten Zauberer-Filme, welcher sich gegen die Ansichten von Rowling äußerte. Der 38-Jährige bezeichnete ihre Einstellung gegenüber Transgender-Personen, so wie ihre damit verbundenen öffentlichen Tweets, als "schädigend".

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Der Schauspieler, der in sechs der acht Filme über den Zauberlehrling Percy Weasley spielte, sagte laut DailyMail: "Ich arbeite viel mit Wohltätigkeitsorganisationen zusammen, die sich auf LGBTQ+ Personen konzentrieren. Viele meiner Familie sind Mitglieder dieser Community. Sie können wahrscheinlich erraten, wo meine Loyalität in dieser Hinsicht liegt." Er fügte hinzu: "Wenn eine Transperson sagt, dass sie männlich oder weiblich ist, ist sie das und so sollten wir sie behandeln. Es schadet ihnen, etwas anderes zu sagen."

Twitter-Beiträge von Rowling lösten Hass-Welle aus

Rowling wurde Transphobie vorgeworfen, nachdem sie sich im Juni 2020 über einen Artikel lustig gemacht hatte, in dem die Worte "Menschen, die menstruieren" anstelle von "Frauen" verwendet wurden. Seither fiel sie immer wieder mit erneuten Meldungen zu dem Thema negativ auf Social Media auf. Aufgrund der Anfeindungen habe die Autorin sogar Morddrohungen erhalten, wie sie vor einigen Wochen auf der Online-Plattform berichtete.

Magischer Start ins neue Jahr

Der amerikanische Streaming-Service HBO Max verkündete ein großes TV-Special zum 20-jährigen "Harry Potter"-Jubiläum inklusive aller Hauptdarsteller. Der Rückblick mit Interviews, Talkrunden und Szenen von den Dreharbeiten soll am 1. Jänner Premiere feiern. Inwieweit J.K. Rowling in der Sendung involviert sein wird oder ob sie darin zu Wort kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Was die "Harry Potter"-Stars heute machen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.