© APA/AFP/GETTY IMAGES/Matt Winkelmeyer

Stars
06/19/2019

Jennifer Lawrence mutiert vor Hochzeit zu "Brautzilla"

Bei der Planung ihres Jungesellinnenabschiedes gingen mit der Oscar-Preisträgerin die Nerven durch.

Seit etwa einem Dreivierteljahr ist Jennifer Lawrence mit dem Galeristen Cooke Maroney glücklich. Im Februrar verriet der Sprecher der Oscarpreisträgerin dann überraschend, dass sich das Paar verlobt habe.

Tränen wegen geplatzten Jungesellinnenabschied

In Hinblick auf die bevorstehende Hochzeit gibt sich Lawrence zwar gechillt. Sie sei viel zu "faul und neurotisch", um sich wegen der Feier nervös zu machen, verriet sie im Podcast "Naked with Catt Sadler". Doch auch die tiefenentspannte Lawrence habe einen Moment gehabt, in dem sie völlig die Nerven wegschmiss.

Ebenso kurz entschlossen wie der Heiratsantrag war auch Lawrences Entscheidung, einen Junggesellinnenabschied zu veranstalten. Als sie ihren Freundinnen zur Party einlud, kam jedoch das böse Erwachen: Denn keine von ihnen hatte Zeit.

"Dann war niemand verfügbar, weil es in letzter Minute war. Und dann fing ich an zu weinen", erzählte die Oscar-Preisträgerin. "Ich sagte: 'Ich weiß nicht einmal, warum ich weine. Ich wusste nicht, dass ich eine Junggesellinnen-Party wollte.' Ich glaube, ich fühlte mich einfach erbärmlich."

Sie habe einen regelrechten "Brautzilla-Zusammenbruch" erlebt, denkt sie über ihre Krise nachträglich. Gemeint ist damit jene Situation, wenn Bräute wegen der Anspannung vor der Hochzeit in Panik geraten.

Den Junggesellinnenabschied habe sie bis jetzt noch nicht nachgeholt. Dafür wurde vor Kurzem in New York mit Freunden und Familie die Hochzeit gefeiert.