© REUTERS/EDUARDO MUNOZ

Stars

Jennifer Aniston: So schlimm war "Friends"-Reunion in Wahrheit

Jennifer Aniston fand die Dreharbeiten für die Reunion von "Friends" "brutal".

von Elisabeth Spitzer

09/18/2021, 05:00 AM

Lange haben Fans der Kult-Serie auf eine Reunion der "Friends"-Stars gewartet. Im April wurde die Wiedersehens-Folge mit Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, David Schwimmer, Matthew Perry und Matt LeBlanc abgedreht und am 27. Mai ausgestrahlt. "Friends"-Fans hatten damit allen Grund zur Freude, doch wie Jennifer Aniston nun verriet, war es gar nicht so spaßig, knapp 17 Jahre nach dem Ende der Serie für das HBO-Special mit ihren ehemaligen Co-Stars für gemeinsame Dreharbeiten wieder zusammenzutreffen.

"Friends"-Reunion war "brutal"

Obwohl die sechs Schauspieler dachten, es würde "Spaß machen" in die Vergangenheit zu reisen, gab Jennifer Aniston zu, dass es viel "härter" war als sie alle erwartet hatten. Der Grund: Das Wiedersehen nach all den Jahren hätte sie daran erinnert, wie sehr sie sich im Laufe der Jahre verändert haben.

"[Es] hat uns wirklich alle viel härter getroffen, als wir erwartet haben. In deinem Kopf denkst du: 'Oh, das wird wirklich lustig, eine Zeitreise zu machen.' Aber es stellte sich heraus, dass es ziemlich schwierig ist, durch die Zeit zu reisen", sagte die 52-Jährige in der Sendung "Literally! With Rob Lowe".

Es habe sich unreal angefühlt, das alte Serienset wiederzusehen, in dem "alles noch genau so war, bis hin zu dem kleinen Schnickschnack auf den Regalen" und die Erinnerungen von ihrem ersten Mal am Set mit den Gefühlen von heute zu vergleichen.

"Wisst ihr, in 16 Jahren hat sich für jeden von uns eine Menge getan. Und vor 16 Jahren hatten wir alle noch große Augen und ein ganzes Leben vor uns - auch wenn es uns das Herz gebrochen hat, uns von diesen 10 Jahren und dieser Familie und diesen Menschen und der Arbeit, die wir alle so gerne gemacht haben, zu verabschieden. Es ist nostalgisch auf eine Art, die auch ein wenig melancholisch ist. Denn es hat sich viel verändert, und wir haben alle verschiedene Wege eingeschlagen. Manche waren einfach, manche nicht so einfach für jeden von uns", so Aniston mit Wehmut.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Jennifer Aniston: So schlimm war "Friends"-Reunion in Wahrheit | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat