© EPA/WARREN TODA

Stars
01/31/2021

Jamie Foxx über ein Leben nach dem Tod: "Ich glaube an Reinkarnation"

Der Schauspieler zeigt sich tiefgründig, spricht über den Tod seiner Schwester und warum seine Tochter stolz auf ihn ist.

von Elisabeth Sereda

Hollywoodstar Jamie Foxx, geboren als Eric Marlon Bishop in Texas, ist ein extrem tiefgründiger Mensch. Etwas, was er im Alter – er ist jetzt 53 – öfter zeigt als in seinen wilden Jahren, als die Partys in seinem Haus Schlagzeilen machten.

So richtig berühmt wurde er 2004 durch seine Darstellung von Ray Charles in "Ray“. Berüchtigt ist er für seine sechsjährige Beziehung mit Katie Holmes (42). Derzeit ist Foxx single. Im neuen Pixar-Film "Soul“ ist er die Stimme des Jazzmusikers Joe.

Und das macht ihn in den Augen seiner jüngsten Tochter Annalise (12) endlich zum Star. Im Interview spricht er offen über den Verlust seiner geliebten jüngeren Schwester, seinen Glauben an ein Leben nach dem Tod und seine Liebe für Jazzmusik.

KURIER: In dem Animationsfilm „Soul“ sprechen Sie die Hauptfigur. Was ist Ihre Connection zu dieser doch sehr spirituellen Geschichte?

Jamie Foxx: Meine Tochter hat gemeint, „Daddy, jetzt hast du es endlich geschafft! Du bist jetzt ein Star!“, weil sie erst 12 ist und daher meine anderen Filme nicht anschauen durfte. Dass ich jetzt ein Teil der magischen Pixar-Welt bin, ist schon großartig. Und die Rolle war perfekt, weil mir Musik im Blut liegt. Und natürlich das Thema von Leben, Tod und was danach kommt. Das Timing war so seltsam, so schmerzlich und gleichzeitig so perfekt. Ich habe meine geliebte Schwester Deondra an Covid verloren. Aber ich hatte aufgrund des Lockdowns vorher die Chance, so viel Zeit mit ihr zu verbringen wie schon seit Jahren nicht mehr. Wir haben einander alles gesagt. Es gibt keine Reue, weil etwas nicht ausgesprochen wurde, wie das so oft der Fall ist, wenn man einen Menschen verliert. Wir haben der gegenseitigen Liebe Ausdruck verliehen.

Sie haben ein sehr berührendes Posting über sie auf Instagram veröffentlicht…

Meine Schwester war ein sehr erleuchtetes Wesen. Sie hatte das Downsyndrom und war dennoch die hellste und lustigste Seele in jedem Raum. Wenn wir eine Party hatten, war sie das Leben der Party. Sie hat unser Leben bereichert, unsere Tage erhellt und uns immer zum Lachen gebracht mit ihrem Humor. Und auch dann, wenn wir trauern, sind wir uns gleichzeitig der schönen Zeiten bewusst. Und wir vertrauen darauf, dass sie jetzt an einem wunderschönen Ort ist, an dem sie dasselbe tut wie schon hier: mit ihrem großen Herzen alle mitreißen und glücklich machen.

In "Soul“ geht es unter anderem um das Leben nach dem Tod und um Reinkarnation. Glauben Sie daran?

Ich glaube an Reinkarnation und dass ich bereits viele Leben hatte. Ich war als jedes Sternzeichen auf der Welt, ich war weiblich und männlich und bin jetzt in meinem letzten Erdenleben angekommen. Ich bin Schütze und damit das letzte Zeichen. Wenn ich noch einmal wiedergeboren werde, dann vermutlich als Knopf oder Türklinke (lacht).

Sie waren immer Schauspieler und Musiker. Aber wenige wissen, was für ein Jazz-Liebhaber Sie sind. Sind Sie denn mit Jazz aufgewachsen?

Ich habe klassisches Piano gelernt und aufgrund dessen auch ein Stipendium fürs College bekommen. Aber meine Liebe gehörte dem Jazz, Thelonious Monk, Miles Davis, Wynton Marsalis. Und ich durfte einmal mit Ray Charles spielen und mit Stevie Wonder. Man sollte Stevies Klavierkünste nie unterschätzen. Er ist so gut wie Chick Corea und Herbie Hancock. Diese Art von Musik ist in meiner DNA. Alle anderen Musikrichtungen sind nur eine Art Verlängerung von Klassik und Jazz. Und jeder, der das nicht kapiert, hat etwas übersehen.

Was würden Sie Ihrem jüngeren Selbst heute sagen oder raten?

Sei dankbar. Du hast die Chance, einen Typen namens Prince live zu sehen, einen Film wie "Beverly Hills Cop“ im Kino zu erleben und mit einem der witzigsten Menschen, den es je gab – Eddie Murphy – zu lachen. Du kannst Muhammad Ali zuhören, wie er die Wahrheit spricht, und Martin Luther King, der dir klarmacht, dass die Tatsache, dass du auf dieser Erde geboren wurdest, bedeutet, dass du alle Menschen mit Respekt behandelst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.