© Frank Augstein - WPA Pool/Getty Images

Stars
09/11/2020

Herzogin Kate: Darum wird Williams Ehefrau nie Königin

Welchen Titel die Herzogin von Cambridge offiziell bekommt, wenn ihr Ehemann Prinz William eines Tages den Thron besteigt.

Als Zweiter in der britischen Thronfolge wird Prinz William nach seinem Vater Charles voraussichtlich eines Tages König. Doch was einige vielleicht vergessen: Seine Ehefrau Catherine wird offiziell nie den Titel "Königin" tragen.

Auf eine Verlobung musste Kate lange warten

2001 lernte Herzogin Kate, gebürtige Middleton, während des Studiums den fünf Monate jüngeren Blaublütler kennen. Im zweiten Studienjahr wohnten die beiden zusammen in einer WG, bevor es 2002 zwischen ihnen funkte. Zwei Jahre später wurde die Beziehung des Queen-Enkels mit der bürgerlichen Kate bekannt, als Fotos vom gemeinsamen Skiurlaub publik wurden. Auf eine Verlobung musste Kate jedoch lange warten. So lange, dass Catherine von der Presse schon als "Waity Katie" – wartende Kate – bezeichnet wurde.  

Erst 2010 hielt William um Kates Hand während eines Urlaubs in Kenia an. Zuvor trennte sich das Paar aber vorübergehend. Als Grund für die Trennung wurde damals angegeben, dass der mediale Druck die Beziehung zu sehr belastet habe. Es kursierten jedoch Gerüchte um einen angeblichen Seitensprung des Prinzen.

Am Ende wurde aber alles gut: Am 29. April des Jahres 2011 traute sich das Paar in der Westminster Abbey. Inzwischen haben Kate und William drei gemeinsame Kinder.

Sie wird niemals Königin

Wenn ihr Ehemann eines Tages den Thron besteigt, wird Kate jedoch nicht der Titel "Königin" verliehen. Nach der Krönung von William wird sie den Titel "Queen Consort" tragen - im Gegensatz zum Beispiel zu Letizia, der Ehefrau von König Felipe, die offiziell den Titel "Königin von Spanien" trägt.

"Consort" bezeichnet in diesem Zusammenhang im Englischen den Ehepartner eines regierenden Monarchen, was man auch mit "Königsgemahlin" übersetzen könnte.

Das bedeutet, dass Kate zwar die Ehefrau des Königs sein wird, aber gleichzeitig als dessen Untertanin einen niedrigeren Rang bekleiden wird. Damit hätte sie auch nie dieselben Rechte wir die regierende Königin Elizabeth II.

Eine Krönungszeremonie könnte es dennoch für Kate Middleton geben. Diese würde aber weitaus bescheidener ausfallen als die ihres Gatten.

Auch die Mutter von Queen Elizabeth II trug den Titel "Queen Consort"

Sollte Catherine eines Tages tatsächlich eine Krönungszeremonie erhalten, wäre es die erste Krönung einer "Königsgemahlin" seit dem Jahr 1936. Zuletzt wurde Queen Elizabeths Mutter Elizabeth Bowes-Lyon, die Ehefrau von König George VI., diese Ehre zuteil. Eines Tages könnte Catherine vielleicht sogar die Krone der Queen Mum tragen. Die sogenannte "Crown of Queen Elizabeth The Queen Mother", die rund 2800 Diamanten sowie der wertvolle Koh-i-Noor-Diamant zieren, wurde damals eigens für Elizabeth Bowes-Lyon angefertigt.

Gemeinhin wird man Kate aber wohl trotzdem - wie auch einst Queen Mum - als "Königin" bezeichnen.

Aufgrund ihrer Ehe führte Erstere von 1923 bis 1936 den Höflichkeitstitel "Duchess of York". Von 1936 bis 1952 trug die Ehefrau von George VI. den Titel "Queen Consort des Vereinten Königreichs und der Commonwealth Realms". Als "Queen Consort" war sie keine eigenegständig regierende Monarchin, war aber dennoch als "Queen Elizabeth" bekannt.

Nach dem Tod von George VI. wurde sie ab dem Jahr 1952 als "Queen Elizabeth The Queen Mother" bezeichnet (was aber kein offizieller Titel war), um die Verwechslung einerseits mit ihrer seit 1952 regierenden Tochter Königin Elisabeth II. und andererseits mit ihrer damals noch lebenden Schwiegermutter Maria von Teck zu vermeiden, die seit dem Tode ihres Gemahles den Titel "Queen Dowager" (Königinwitwe) trug, den sie aber offiziell nie angenommen hatte. Für den Titel einer Königinwitwe fand sie sich nämlich zu jung. Im Volksmund hieß Elizabeth Bowes-Lyon seither bis zu ihrem Tod im März 2002 als "Queen Mum".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.