Heidi Klum verteidigt schamlose Unterwäsche-Kampagne mit Tochter Leni

Heidi Klum verteidigt schamlose Unterwäsche-Kampagne mit Tochter Leni
Bereits zum zweiten Mal posierten Leni und Heidi Klum für gemeinsame Fotos in Dessous - wofür es Kritik hagelte.

Im vergangenen Jahr hatten erste Dessous-Bilder von Mutter und Tochter teils starke Kritik hervorgerufen. Kürzlich posierten Heidi Klum und ihre Tochter Leni dennoch abermals gemeinsam Hand in Hand in knappen Spitzen-Dessous für ein Unterwäsche-Label. Auf dem Account des betreffenden Unterwäsche-Labels fanden sich prompt zahlreiche negative Bemerkungen. Die Bilder wurden kontrovers diskutiert. Viele waren der Meinung, sich mit seiner Tochter so zu inszenieren, sei geschmacklos. So wurde Heidi Klum unter anderem bitterböse als "Puffmutter" beschimpft. Sie selbst will die Kritik aber nicht unkommentiert im Raum stehen lassen - und verteidigt die gemeinsame Kampagne. 

Heidi Klum ist stolz auf Fotos mit Leni

"Ich muss sagen, dass ich eigentlich sehr stolz bin, dass meine Tochter überhaupt diese Kampagne mit mir machen wollte", erklärt die "GNTM"-Chefin ihren Followern im Rahmen einer Frage-Antwort-Runde mit ihren Fans auf Instagram. 

Sie sei froh darüber, dass sich ihre Tochter "vor ihrer eigenen Mutter nicht schämt in ihrer Haut – und auch umgekehrt". Dass sie ohne Scham miteinander posieren, sei in ihren Augen "etwas Positives, nichts Negatives".


 

Die gemeinsamen Fotos bereut Heidi Klum demnach nicht. "Ich liebe die Kampagne. Wir sind zwei starke Frauen, die das auch durchaus zeigen können", stellt sie klar.

Kommentare