Amber Heard und Johnny Depp in London, August 2016.

© REUTERS/SUZANNE PLUNKETT

Stars
07/30/2019

Neue Zeugin: Hat Amber Heard Johnny Depp tatsächlich misshandelt?

Depps Anwälte sollen Beweise dafür haben, dass die Schauspielerin ihm gegenüber gewalttätig wurde. Eine Angestellte will zwischen die beiden gegangen sein.

Bei Hollywood-Star Johnny Depp (55) und seiner Ex-Frau Amber Heard (33) kehrt einfach keine Ruhe ein. Zumal sich die Vorwürfe gegen die junge Schauspielerin in den vergangenen Wochen immer weiter erhärteten.

Die 33-Jährige reichte die Scheidung ein, weil Depp sie angeblich misshandelt hätte. Der allerdings dementierte dies stets vehement und sagt stattdessen sei sie in der der Beziehung gewalttätig geworden. In der daraus resultierenden Klage geht es um 50 Millionen Dollar (ca. 44 Millionen Euro). Für Heards Gewaltausbrüche wollen seine Anwälte nun auch Beweise haben, nachdem zuletzt immer wieder Zeugen zu seinen Gunsten ausgesagt hatten.

Brennende Zigarette im Gesicht

Mit einem Foto, das Depp im Jahr 2015 mit einer bandagierten Hand und einem dunklen Fleck auf der Wange im Krankenhaus zeigt, will der Schauspieler den Spieß vor Gericht umdrehen. Sein Vorwurf: Heard soll zwei Flaschen nach ihm geworfen und eine brennende Zigarette auf seiner Wange ausgedrückt haben.

Des Weiteren ist sich der Schauspieler sicher, dass die Verletzungen mit denen sich Heard öffentlich zeigte, nur aufgemalt waren. Eine angebliche Freundin von Heard sagte gegen sie aus und unterstützte diese Vermutung. Kurz nach den angeblichen Gewaltausbrüchen Depps habe sie keinerlei Verletzungen gehabt. Heard hingegen hält an ihren Aussagen fest, dass Depp sie geschlagen habe.

Heard soll Depp angegriffen haben

Tara Roberts, die Johnny Depps Privatinsel auf den Bahamas betreut, trat als unterstützende Zeugin in der Klage des Schauspielers gegen seine Ex-Frau auf.

Die Angestellte behauptet sie sei anwesend gewesen, als Heard ihn im Dezember 2015 angriff: "Obwohl ich nicht hören konnte, was den Kampf verursachte, beschimpfte Amber ihn wiederholt mit zunehmender Grausamkeit", heißt es in Gerichtsdokumenten, die The Blast vorliegen. "Sie hat ihn beleidigt und beschimpft, und mitten in diesem Ausbruch hörte ich sie sagen: 'Deine Karriere ist vorbei, niemand wird dich einstellen, du bist erledigt ... Du wirst als einsamer Mann sterben.' und auch Dinge schreien, die unverständlich waren."

Angestellte unterbrach Kampf

Roberts fügte hinzu, sie habe nie gesehen, wie Johnny Amber schlug oder physisch auf die verbalen Attacken reagierte.

"Ambers Schreien und Schimpfen wurde fieberhaft und irgendwann schrie Johnny nur noch 'Geh weg' und 'Lass mich in Ruhe'", erinnert sich Roberts. Sie habe gesehen, "wie Amber Johnny angegriffen und aggressiv an ihm gezerrt hat. Er stand weiterhin da und schrie sie an, sie solle aufhören und ihn in Ruhe lassen."

Roberts behauptet, sie sei irgendwann dazwischen gegangen. Depp hatte zu diesem Zeitpunkt angeblich "einen roten, schwellenden Schnitt auf seiner Nasenwurzel".

Verwüstung

Depp habe ihr erzählt, dass Heard eine Dose Lackverdünner nach ihm geworfen habe, so Roberts. Am nächsten Morgen hätten rund um das Haus Kunstutensilien in den Büschen gelegen, die Heard geworfen habe. Anschließend habe Heard um Hilfe bei der Suche nach ihrem Ehering gebeten, den sie ebenfalls fortgeschleudert haben soll.

Eine Einigung in der Verleumdungsklage Depp gegen Heard scheint nicht in Sicht.