Hans Peter Haselsteiner mit Maestro Gustav Kuhn.

© BILDAGENTUR MUEHLANGER

Haselsteiner: 24 Stunden Oper zum 70er
08/05/2014

Haselsteiner: 24 Stunden Oper zum 70er

Tycoon Hans Peter Haselsteiner feierte in Erl nach.

.

Bereits am 1. Februar beging Hans Peter Haselsteiner seinen 70. Geburtstag, gebührend gefeiert wurde der Industrielle jetzt in hoch kulturellem Rahmen. Maestro Gustav Kuhn (68) schenkte seinem Freund und Unterstützer ein Opernhighlight im Zuge der Tiroler Festspiele in Erl. 16 Stunden Wagner-Musik, vier Opern, drei davon innerhalb von nur 24 Stunden wurden Haselsteiner anlässlich seines Jubiläums gewidmet. Auch als Dankeschön, schließlich ermöglichte er den Bau des 2012 eröffneten Festspielhauses.

Zum rührenden Auftakt begrüßte das Orchester Haselsteiner mit einem herzlichen "Happy Birthday", bevor es zu spielen begann. Das Publikum – darunter Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer, sowie kika-Gründer Herbert Koch und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz – hielt bei der nächtlichen Übung tapfer durch. Allein "Siegfried" dauerte bis vier Uhr früh. Sonntagvormittag stand die "Götterdämmerung" auf dem Programm.

In den Pausen stellten sich Opernfans die berechtigte Frage, für wen der Erler Ring nun anstrengender sei: für das Publikum oder für die Künstler, die bei diesem Spektakel so Herausragendes leisten. "Ich denke, für die Künstler ist es härter. Vor allem für das Orchester, das faktisch durchgespielt hat", erklärte Dirigent und Regisseur Gustav Kuhn, der mit seinem Motorrad vor dem Passionsspielhaus für Furore sorgte.

Bei der Dernièrenfeier labten sich dann Wotan-Darsteller Michael Kupfer, Edith Raidl, die Ehefrau von Nationalbank-Präsident Claus J. Raidl, Berater Josef Kalina und natürlich Jubilar und "Erl-König" Hans Peter Haselsteiner.