Stars
06.11.2017

Hacker: Die heimlichen Beauty-OPs der Royals

Eine Hacker-Organisation hat vertrauliche Daten über royale Patienten einer Londoner Schönheitsklinik entwendet - und droht mit deren Veröffentlichung.

Darüber ist die Queen bestimmt not amused: Medienberichten zufolge will eine Gruppe von Hackern Beweise dafür haben, dass sich gleich mehrere Mitglieder der Königsfamilie diversen Schönheitsoperationen unterzogen haben.

Hackerangriff auf Londoner Schönheitsklinik

Die Organisation, die als "The Dark Overload" bekannt ist, hat eigenen Angaben zufolge die Computer der auf Schönheits-OPs spezialisierten Einrichtung " London Bridge Plastic Surgery" gehackt und will so in den Besitz von vertraulichen Daten und Fotos berühmter Patienten gekommen sein.

"Wir können bestätigen, dass die Klinik Opfer einer Attacke durch Hacker wurde. Wir haben sofort Maßnahmen getroffen, um unsere Patienten zu schützen", verkündete ein Sprecher der Einrichtung, die als eine der führenden Schönheitskliniken Englands gilt und in der unter anderem Katie Price Stammgast sein soll, gegenüber The Daily Beast.

Auch Mitglieder der königlichen Familie sollen laut "The Dark Overload" unter den VIPs sein, die sich in der Schönheitsklinik behandeln haben lassen.

"Die königliche Familie könnte erpresst werden. Es wäre ein noch nie dagewesener Albtraum", so ein Palast-Insider über den Hackerangriff.

Kate, Camilla, Diana: Nicht alles echt?

Gerüchte über angebliche Beauty-Ops bei den Royals kursierten schon öfter: So soll sich Herzogin Kate gleich zwei Mal die Nase operiert haben.

"Das erste Mal nach ihrem Uniabschluss 2005, aber es war nicht perfekt, daher wurden 2011 Verbesserungen vorgenommen", behauptete bereits vor einiger Zeit ein Insider.

Ein anonymer Arzt behauptete über Camilla, sie habe sich 2005 einer Fettabsaugung und einer Bauch-OP unterzogen, während Lady Diana bereits in den 1990er-Jahren mit Botox experimentiert haben soll.

Aus dem Archiv:

Die Botox-Queens unter den Royals

Die Botox-Queens unter den Royals

1/17

Im Gesicht von Königin Rania (47) von Jordanien sucht man Falten vergebens – dafür sieht die einstige Naturschönheit inzwischen ziemlich künstlich aus.

Zum Vergleich: Rania im Jahr 1999.

Fürstin Charlene von Monaco scheint sich ebenfalls regelmäßig Filler- und Botox-Spritzen zu gönnen. Auch ihre Lippen haben im Laufe der Jahre an Volumen zugenommmen.

Auch wenn Beaty-OP-Gerüchte offiziell nie bestätigt wurden: Die Nase von Alberts Frau sah im Jahr 2007 noch ein bisserl anders aus.

Der kleine Hocker auf ihrem Nasenrücken ist jedenfalls wie durch Zauberhand verschwunden.

Zum Vergleich: Charlene 2006

Ein Phänomen ist auch Letizia, Königin von Spanien, die von Jahr zu Jahr jünger aussieht. Auch wenn ihre Schwester Telma Ortiz Rocasolano behauptet, die Monarchin verdanke ihr geglättetes Aussehen Yoga und drei Liter Wasser täglich, wollen Botox-Gerüchte einfach nicht abreißen.

Kein Wunder: Die Mimik der 45-Jährigen ist mittlerweile gänzlich eingefroren.

Auch das Näschen war nicht immer so perfekt wie heute.

Vor ein paar Jahren war der Riecher der Königin nämlich noch etwas größer.

So prall wie heute waren die Wangen der schwedischen Königin Silvia (73) nicht immer.

Zum Vergleich: Die Monarchin im Jahr 1999. Damals war sie 56 Jahre alt und noch wesentlich natürlicher.

Laut plastischen Chirurgen hat Herzogin Kate die perfekte Nase. Wenn man einem Radar Online-Informanten Glauben schenken kann, ist das Näschen der Zweifachmama aber nicht von Natur aus so zierlich gewachsen: "Sie hatte zwei Nasen-OPs. Die erste hat sie sich nach ihrem Uniabschluss im Jahr 2005 selbst geschenkt."

Bei der zweiten OP sei eine weitere, kleine Korrektur vorgenommen worden. Was an den Gerüchten dran ist, weiß wohl nur Kate alleine. Ihre Nasenspitze wirkte aber nicht immer so wohldefiniert.

Zum Vergleich: Catherine im Jahr 2005.

Doch keine trieb es so extrem wie Herzogin von Alba: Unzählige Schönheitsoperationen ließen das Gesicht der 2014 verstorbenen Exzentrikerin zu einer Maske erstarren.

Zum Vergleich: Bereits sichtlich operiert, Herzogin von Alba mit ihrem zweiten Ehemann Jesus Aguirre im Jahr 2001.