Grant: Schlammschlacht mit Medien

Hugh Grant sagte als erstes Opfer des britischen Abhörskandals vor dem Ausschuss aus. Auch JK Rowling und Sienna Miller sind geladen. Unterdessen erhält die Mutter von Grants Tochter Schutz vor Paparazzi.

Hugh Grant macht den Anfang: Nach seiner Zeugenaussage am Montag droht der Streit zwischen dem Schauspieler Hugh Grant und der britischen Boulevard-Journaille zu einer Schlammschlacht auszuarten. Die Mail on Sunday hatte sich gegen die Anschuldigung Grants verwahrt, sie habe seine Mobilfunk-Mailbox abgehört. Stattdessen bezichtigte die Zeitung den Schauspieler ("Notting Hill") der Falschaussage: "Die Aussagen von Herrn Grant sind verlogene Anschwärzungen, gespeist durch seinen Hass auf die Presse." Grants Anwalt David Sherboume sagte am Dienstag vor dem richterlichen Ausschuss zur Untersuchung der Presselandschaft in Großbritannien, die Anschuldigung seien "ernstester Natur". Grant hatte am Montag erklärt, die Mail on Sunday habe Einzelheiten über sein Privatleben veröffentlicht, die niemand gewusst haben könne. Sie könnten nur von seiner Telefonmailbox stammen. Er habe dafür keinen Beweis, aber auch keine andere Erklärung. Aus einer ähnlichen Situation heraus war der Skandal um die inzwischen eingestellte Boulevardzeitung News of the World entstanden. Damals war die Mailbox von Prinz William gehackt worden. Die Sache flog auf, als nachgewiesen werden konnte, dass niemand ohne Zugang zu der Mailbox die Informationen besessen haben konnte. Der Skandal um das Murdoch-Blatt News of the World hatte auch zu der richterlichen Untersuchung geführt. In deren Zuge werden im Laufe der Woche noch weitere Prominente aussagen, die Opfer von Abhörattacken geworden waren, darunter die Schauspielerin Sienna Miller und … … die Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling.

Schauspieler Hugh Grant hatte Anfang November bekanntgegeben, dass er mit 51 Jahren Vater geworden sei. Grant hatte eine kurze Affäre mit der chinesischen Schauspielerin Hong Tinglan - sie ist die Mutter seines Kindes und erhält mittlerweile per gerichtlicher Verfügung Schutz vor Paparazzi. Der britische Richter Michael Tugend hat erklärte, dass die Promi-Fotografen sich Hong nicht nähern dürften. Das Starlet habe sich beklagt, dass ihr Leben seit der Geburt ihrer Tochter "unerträglich" geworden sei.

Im Bild: Grant mit einem Baby im Film "About a Boy" – jetzt wurde er erstmals wirklich Vater "Sie kann nicht ihr Haus verlassen, ohne verfolgt zu werden, und es lauern ständig Fotografen draußen", erklärte Tugendhat. Hong sei es unmöglich, "normal" für ihre Tochter zu sorgen. Sie traue sich kaum, mit ihrem Baby zum Kinderarzt zu fahren, weil sie ständig durch die Paparazzi abgelenkt werde. Die Verfügung gilt zunächst bis Ende des Monats.

Grants kleine Tochter soll bereits am 26. September in der Londoner Privatklinik Portland via Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sein. Bei der Geburt sei Grant nicht dabei gewesen: Denn der 51-jährige Schauspieler weilte an diesem Tag auf einer Konferenz in Liverpool. Erst am nächsten Tag soll Grant seine Tochter für eine halbe Stunde im Spital besucht haben. Danach sei er zu einem Golfturnier nach Schottland aufgebrochen.

Im Bild: Schönes Paar bis 2000, Grant mit Liz Hurley Kurios: Bei diesem Turnier gab Grants Ex-Freundin Liz Hurley (Bild, mit dem Model war Grant von 1987 bis 2000 zusammen) ihre Verlobung mit dem Cricket-Star Shane Warne bekannt. Gleich vier Tage blieb der Neo-Vater in Schottland, obwohl das Turnier für ihn bereits am dritten Tag vorbei war. Der Brite, der noch nie verheiratet war und als ewiger Junggeselle gilt, beendete seine letzte offizielle Beziehung mit Jemima Khan 2004 (Bild). Im September 2010 verriet Grant in einem Interview, dass er seit seinem Besuch in China von den chinesischen Frauen fasziniert sei: "Ich habe mich innerhalb von 24 Stunden gleich vier Mal verliebt." Eine davon dürfte wohl die Mutter seiner kleinen Tochter gewesen sein: Denn im Vorjahr soll der "Notting Hill"-Star erstmals Tinglan Hong kennen- und lieben gelernt haben. Nachdem die zierliche Chinesin jedoch herausgefunden hat, dass sie schwanger sei, soll Grant die Affäre beendet haben. Dennoch: "Hugh und die Mutter sind freundschaftlich verbunden", erklärte Grants Pressesprecher in einer Aussendung.
(APA, KURIER / spp, Nina Ellend) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?