Ganz schön verändert: Beauty-OPs bei Debra Messing?

US-ENTERTAINMENT-GOLDEN-GLOBES-ARRIVALS
Foto: APA/AFP/VALERIE MACON Debra Messing bei den Golden Globes

Der TV-Star wirkte am roten Teppich der Golden Globes Verleihung ziemlich verändert.

Ist das Näschen etwa noch schmäler geworden? TV-Liebling Debra Messing (49) sah bei ihrem Auftritt bei den Golden Globes irgendwie anders aus als zu ihren Blütezeiten im Fernsehen - als sie mit der Sitcom "Will & Grace" für Furore sorgte.

Die Nase ist zarter, die Augenbrauen sind viel höher als früher und auch Falten sucht man bei der 49-Jährigen vergebens.

14389986_ppsvie.jpg Foto: photopress.at

US-ENTERTAINMENT-GOLDEN-GLOBE-AFTERPARTY Foto: APA/AFP/TARA ZIEMBA

Zum Vergleich: In der Serie "Will & Grace"

debra-messing-debbie-reynolds-will-and-grace.jpg Foto: verleih

00632463_ppsvie.jpg Foto: photopress

Erste Nasen-OP schon vor einigen Jahren

Schon in ihrer aktuellen Serie "Detective Laura Diamond" (gedreht bis 2016) hatte sie etwas andere Gesichtszüge als zu ihren Karriereanfängen. Schon damals meinte Schönheitschirurg Dr. Vartan Mardirossian zu Closer, dass sie sich einer Nasen-OP unterzogen hat. "Sie hat einen schönen Schwung und genau das richtige Maß an Korrektur erhalten" - damit sehe die Veränderung noch natürlich aus, so der Arzt.

debra_messing_new.jpg Foto: verleih

Auch Filler und Botox vermutet der Beauty-Doc. Außerdem ist Messing ganz offiziell Fan von CoolSculpting. Sie lässt regelmäßig Körperteile kurz erfrieren, um Fett zu schmelzen. "Es funktioniert wirklich", gibt sie sich begeistert. Kein Wunder, Messing ist bezahlte Werbebotschafterin für dieses Beauty-Treatment.

Aus dem Archiv:

"Will & Grace" Revival: Was die Stars heute machen

Zehn Jahre nach Serienende haben sich die Hauptakteure der Serie "Will & Grace" erneut zusammengetan, um in einer 10-minütigen Szene unter anderem für Hillary Clinton zu werben. Die Fans feiern die Reunion groß im Netz. Wir haben nachgesehen, was die Darsteller der Serie in der Zwischenzeit gemacht haben:
1998 war das Geburtsjahr von "Will & Grace". Für die Serie rund um den homosexuellen Will und seine leicht neurotische Ex-Freundin und Mitbewohnerin Grace regnete es schon bald nach Sendungsstart unzählige TV-Preise. Besucht wurden Will und Grace in ihrer WG vorzugsweise von Karen, der elitären Mitarbeiterin von Innenarchitektin Grace, und von Wills bestem Kumpel Jack. 194 Folgen wurden in acht Staffeln gedreht, bevor die Serie 2006 eingestellt wurde. Bis dahin waren unzählige Promis in der Sitcom zu sehen. Cher, Janet Jackson, Jennifer Lopez oder Elton John hatten Cameo-Auftritte, Stars wie Demi Moore, Glenn Glose oder Joan Collins übernahmen kleine Rollen. Megan Mullally
Mullally hat als kratzbürstige Karen Walker die Lacher mit derben Sagern auf ihrer Seite. Die Ehefrau eines Millionärs trinkt gerne schon Vormittags Alkohol und "arbeitet" in dem Architektur-Büro von Grace. Zwei Emmys bekam sie für ihre kultige Rolle, vier Mal wurde sie für einen Golden Globe nomniert. Kurz nach Ende der Serie bekam Megan Mullally eine eigene Talk-Show im US-Fernsehen. Schon nach kurzer Zeit wurde ihre Sendung allerdings wegen schlechter Quoten eingestellt. Mullally ist seit 2003 mit ihrem Schauspielkollegen Nick Offerman verheiratet. Neben kleinen Rollen in "30 Rock" oder "Happy Endings" spielt sie auch Theater - wie hier im Stück "It's Only A Play" in New York. Von 2008 bis 2016 war sie außerdem in der vielgelobten Serie "Childrens Hospital" zu sehen. Für die 57-Jährige läuft es im Nebenrollen-Fach gar nicht schlecht. Demnächst ist sie in der Komödie "Why Him" neben James Franco, Bryan Cranston und Tina Fey zu sehen. Sean Hayes
Jack McFarland hat Will dazu gebracht, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen und fungiert als sein bester Kumpel.
  Sean Hayes bedient als Jack jedes Klischee eines schwulen Partyboys. Er selbst sieht sich als begnadeten Sänger, arbeiten tut der überdrehte Jack aber nur von Zeit zu Zeit. Sean Hayes ist auch im wahren Leben homosexuell und hat 2014 seinen Partner Scott Icenogle geheiratet. Vor seiner TV-Karriere war er als Pianist tätig. Sogar eine eigene TV-Sitcom bekam der Schauspieler 2013. "Sean Saves The World" wurde aber bereits nach 13 Folgen wieder eingestellt. Heute ist der 45-Jährige immer wieder in Serien wie "Hot in Cleveland" oder "The Millers" zu sehen und leiht Zeichntrickfiguren seine Stimme. Gut verdienen tut er als Produzent von Serien wie "Grimm".
Bild: Hayes in " Three Stooges: The Movie" Eric McCormack
Als Anwalt Will Truman stellt McCormark seine Homosexualität nicht gerne zur Schau. Der Jurist gilt als verklemmt, putzt gerne und ist ein Kontrollfreak. Im Laufe der Serie wird Will allerdings etwas lockerer. Für seine Rolle gab es 2001 einen Emmy. Im wahren Leben ist Eric McCormack seit 1997 mit Janet Holden verheiratet. Mit ihr hat er einen Sohn. Nachdem es nach "Will & Grace" nur kleine Rollen für den Kanadier gab, ergatterte er 2012 die Hauptrolle in der Krimiserie "Perception". Als Neurowissenschaftler Dr. Daniel Pierce agierte er drei Staffeln lang. 2014 wurde die Serie eingestellt. Auch mit dem letzten Serienversuch "Travelers" war nach elf Episoden Schluss. Debra Messing
Als Grace Adler wurde Debra Messing weltbkannt. In der Rolle durfte sie egoistisch, etwas neurotisch und äußerst modeinteressiert sein. Die Innenarchitektin hat ihr eigenes Büro in New York und fristet ansonsten in der Wohngemeinschaft mit Will ihr launiges Dasein. Am Ende der Serie entscheidet sich Grace aber für ein Leben ohne Will, die beiden verlieren sich aus den Augen. Nachdem "Will & Grace" eingestellt wurde, war Messing weiterhin als Hauptdarstellerin in Serien gefragt. Schon 2007 spielte sie in der Produktion "The Starter Wife". 2012 bekam sie das Angebot, in der Drama-Serie "Smash" die Hauptrolle einer Musical-Autorin zu übernehmen. Nach 34 Episoden gab es aber keine Zukunft mehr für die TV-Show mit Schauspielerinnen wie Anjelica Houston im Cast. 2014 folgte dann ein neuerlicher Versuch einer Titelpartie in der Serie "The Mysteries of Laura". Eine volle erste Staffel wurde über das Leben von Detective Laura bestellt, über eine zweite Staffel wurde lange disktuiert. Die Produzenten kamen zum Entschluss, keine neue Staffel zur drehen. Derzeit ist Messing Single: 2011 trennte sie sich von ihrem Ehemann, den sie 2000 geheiratet hat. Die beiden haben einen 12-Jährigen Sohn. Auch mit  Will Chase ist sie nicht mehr liiert, den sie von 2011 bis 2014 gedated hat. Nächstes Jahr wird sie übrigens im "Dirty Dancing" Remake Babys Mutter
Marjorie Houseman spielen.

(kurier, fotos u. a. photopress.at / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?