© pps.at

Stars
04/17/2019

"Fühlte mich allein": Traurige Beichte von Charlotte Würdig

Die Frau von Rapper Sido hat erstmals über einen Schicksalsschlag gesprochen, der längst kein Tabuthema mehr sein sollte.

von Elisabeth Spitzer

Charlotte Würdig hat zum ersten Mal über ihre zwei Fehlgeburten gesprochen und darüber, wie sie alleine mit den Schicksalsschlägen klarkommen musste.

Charlotte Würdig über Fehlgeburten

Im Gespräch mit RTL enthüllte die 40-jährige Ehefrau von Rapper Sido, dass sie in der Vergangenheit zwei Kinder verloren hat. Viele Frauen, die ebenfalls eine Fehlgeburt erlitten haben, berichten von Trauer, Scham und verdrängten Gefühlen. Auch für Würdig waren die Schicksalsschläge nicht leicht zu verkraften. Das Schlimmste an der Situation sei für sie damals die mangelnde Unterstützung gewesen.

"Ich hatte niemanden, mit dem ich darüber reden konnte. Ich wusste überhaupt nicht, wohin mit mir. Meine Frauenärztin tat ihr Bestes, der Arzt, der mich operiert hat, tat sein Bestes, aber im Endeffekt ist es für die ein 'Daily-Business'", erzählte Würdig, die inzwischen Mama von zwei Buben ist.

Über das unzureichende Unterstützungssystem fand die Moderatorin kritische Worte: "Man wird emotional in Deutschland nicht aufgefangen. Das fand ich sehr, sehr erschreckend."

Würdig, die erst kürzlich auch sehr offen über ihre Beauty-Eingriffe gesprochen hat, geht offen mit dem sensiblen Thema um, weil sie der Meinung ist, dass es in der Öffentlichkeit nicht weiter tabuisiert werden sollte.

"Ich glaube, dass man aus jeder Situation versuchen muss, das Beste daraus machen. Für mich war das ganz klar, dass ich mit meinen Fehlgeburten rausgehe. Weil ich nicht möchte, dass die Frau, die zu Hause sitzt und Fehlgeburt erleidet oder erlitten hat, sich so alleine fühlt wie ich damals", so Würdig.