© Tim Graham Photo Library via Getty Images

Stars
07/06/2020

Foto von Ghislaine Maxwell bringt Prinz Andrew in Teufels Küche

Das Foto soll bei einer privaten Tour durch den Buckingham-Palast entstanden sein, die von Prinz Andrew organisiert worden sein soll.

Ein Foto, das Ghislaine Maxwell beim illustren Posieren auf dem Krönungsthron von Queen Elizabeth II zeigt, sorgt für Entrüstung. Neben ihr sitzt Schauspieler Kevin Spacey. Entstanden soll das Bild im Jahr 2002 bei einer privaten Tour durch den Buckinghampalast sein, die Berichten zufolge von keinem Geringeren als Prinz Andrew organisiert worden sein soll. Bei der inoffiziellen Führung durch den Amtssitz der Queen soll Medienberichten zufolge auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton zugegen gewesen sein.

Schnappschuss verletzt royales Protokoll

Das veröffentlichte Bild ist in doppelter Hinsicht pikant: Dass sich die vermeintliche Komplizin des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein an der Seite von Kevin Spacey auf dem königlichen Thron amüsiert haben soll, irritiert nicht nur aufgrund der Vorwürfe, die gegen die beiden erhoben werden - laut Daily Mail stellt das Zweckentfremden des Throns generell einen Bruch mit dem royalen Protokoll dar.

Der nun aufgetauchte Schnappschuss, der erstmals vom britischen Telegraph veröffentlicht wurde, könnte dem Prinzen also ordentlich Ärger einhandeln. Die Queen dürfte jedenfalls nicht begeistert sein.

Ghislaine Maxwell wurde vergangene Woche im US-Ostküstenstaat New Hampshire festgenommen und inzwischen offiziell angeklagt. Insgesamt sechs Punkte umfasst die Anklageschrift der Bundesanwaltschaft in Manhattan gegen die Britin. Ihr wird vorgeworfen, junge Mädchen für Epstein rekrutiert haben. Dieser soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben.

Auch gegen Kevin Spacey waren in der Vergangenheit Belästigungsvorwürfe laut geworden. Trotz zahlreicher Vorwürfe der sexuellen Belästigung und Kontakt zu Jeffrey Epstein wurde im Oktober 2019 eine Anklage gegen den 60-Jährigen fallengelassen, weil der Kläger gestorben war.

Ein anonymer Masseur hatte dem Schauspieler vorgeworfen, ihn bei einer Sitzung in seinem Haus in Malibu im Oktober 2016 dazu gezwungen zu haben, seine Genitalien anzufassen. Spacey bestreitet die Vorwürfe.

Eine weitere Anklage wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Hollywoodstar wurde im September 2018 abgelehnt, weil es um einen Vorfall im Oktober 1992 ging - womit dieser als verjährt gilt.

Auch Bill Clinton und Prinz Andrew standen in Kontakt mit Jeffrey Epstein. Nach der Verhaftung von Maxwell gerät nun auch Letzterer zunehmend unter Druck. Die US-Anwältin Gloria Allred warf dem Royal vor, Epsteins Opfer einem "Foltertest zu unterziehen". Er weiche der US-Justiz immer wieder aus, sagte die Opferanwältin. Sie forderte Andrew auf, endlich zu sagen, was er wisse. Andrew ist der zweitälteste Sohn von Königin Elizabeth II. (94) und gab im Zuge des Skandals seine royalen Pflichten vorerst auf.

Prinz Andrew, der mit Ghislaine Maxwell eng befreundet war, war mehrfach Übernachtungsgast bei Epstein in dessen Anwesen in den USA und der Karibik. Von den Machenschaften seines Freundes will er nichts mitbekommen haben.

Eines der Opfer, Virginia Giuffre, wirft dem Prinzen zudem vor, er selbst habe sie als Minderjährige missbraucht - was der Prinz ebenfalls dementiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.