© APA/AFP/POOL/YUI MOK

Stars
09/21/2021

Vermeintliche Charles-Affäre: Williams und Harrys Nanny bekommt Entschädigung

Das ehemalige Kindermädchen von Prinz William und Prinz Harry soll nach BBC-Interview mit Lady Diana eine saftige Entschädigung erhalten.

Tiggy Legge-Bourke, die einst als Kindermädchen von Prinz William und Prinz Harry tätig war, soll laut The Telegraph von der BBC eine saftige Entschädigung angeboten worden sein. Der Grund: Die ehemalige Nanny soll einst Opfer einer rufschädigenden Lüge geworden sein.

William und Harry: Frühere Nanny soll entschädigt werden

1995 hatte der BBC-Journalist Martin Bashir gegenüber Prinzessin Diana behauptet, dass Tiggy Legge-Bourke eine Affäre mit Prinz Charles gehabt haben soll. Laut Bashir soll das Kindermädchen von Charles schwanger gewesen sein. Um seine Behauptungen zu beweisen, soll der Journalist damals sogar eine gefälschte Rechnung einer Abtreibung vorgelegt haben. Damit habe Badhir versucht, Diana zu manipulieren und sie dazu zu bringen, ihm ein Interview zu geben. Die Princess of Wales willigte schließlich ein. Das Interview, in dem sie schwere Vorwürfe gegen die britische Königsfamilie erhob und über Charles' Affäre mit Camilla sprach, ging in die Geschichte ein.

Prinz William und sein Bruder, Prinz Harry hatten die vermeintlichen Manipulationsmethoden der BBC im Mai dieses Jahres verurteilt. Zudem wurde bekannt, dass die BBC 25 Jahre nach dem folgenschweren Interview, das zum finalen Bruch zwischen Lady Diana und dem Königshaus führte, eine Untersuchung zu den Vorgängen rund um das Gespräch angeordnet habe.

Bashir bestreitet die Vorwürfe. Eine polizeiliche Ermittlung ergab zudem, dass es keine Beweise für eine Straftat gibt. Williams und Harrys ehemaliges Kindermädchen soll nun dennoch von der BBC entschädigt werden.

"Tiggy Legge-Burke stand im Mittelpunkt von Bashirs Manipulation und es ist nur fair, dass der ihm zugefügte Schaden von der BBC anerkannt wird", wird eine Quelle von The Telegraph zitiert. Dem früheren königlichen Kindermädchen soll laut The Telegraph von dem Sender ein "erheblicher" Schadensersatz angeboten worden sein. Der Gesamtbetrag soll dem Bericht zufolge rund 100.000 Pfund betragen.

 

Legge-Bourke trat 1993 in den Dienst der Royals und arbeitete bis zu ihrer Hochzeit im Jahr 1999 als Williams und Harrys Kindermädchen. Sie lebt derzeit in Wales, wo sie eine Pension leitet. Zu ihren einstigen Schützlingen, William und Harry, soll sie immer noch ein inniges Verhältnis pflegen. Laut Telegraph soll sie sich weigern, den Sachverhalt zu kommentieren.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.