© EPA/NINA PROMMER

Stars
11/13/2021

"Er ruinierte ihre Karriere": Dakota Johnson erhebt Vorwürfe gegen Alfred Hitchock

Dakota Johnson sprach in einem Interview über das Verhältnis Hitchcocks zu ihrer Großmutter Tippi Hedren.

US-Schauspielerin Dakota Johnson, ihres Zeichens Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith sowie die Enkelin von Leinwand-Legende Tippi Hedren, erhebt schwere Vorwürfe gegen den verstorbenen Regisseur Alfred Hitchcock.

Dakota Johnson teilt gegen Alfred Hitchcock aus

Im Podcasts "Awards Chatter" des Hollywood Reporters erinnerte sich die "Fifty Shades of Grey"-Darstellerin an ihre Großmutter Hedren. "Sie war immer sehr ehrlich und entschlossen, für sich selbst einzustehen", sagte Johnson über ihre Oma, die einst als Muse von Filmemacher Hitchcock galt. 

Nachdem Grace Kelly Fürstin von Monaco geworden war, wurde Hedren 1961 in einem Werbespot für einen Diätdrink von Hitchcock entdeckt und schon bald zu seiner "Lieblingsblondine" erkoren. Der Filmamacher gab Hedren die weibliche Hauptrolle in seinen Filmen "Die Vögel" und "Marnie" - was Hedren, die für "Die Vögel" 1964 den Golden Globe als beste Nachwuchsdarstellerin bekam, zum internationalen Durchbruch verhalf.

Doch Hitchcocks Interesse an der schönen Blondine soll weit über das Berufliche hinausgegangensein. Er soll nahezu vernarrt gewesen sein, in die kühl wirkende Schauspielerin. Diese warf 2016 dem Filmemacher in ihrer 2016 erschienenen Biografie vor, sie mehrfach sexuell belästigt zu haben, und bezeichnete ihn als "pervers". Er habe sie für sich völlig vereinnahmen wollen, sich auf sie geworfen und begrapscht, behauptete Melanie Griffiths Mutter in ihrem Buch.

"Hitchcock ruinierte ihre Karriere"

Auch Dakota Johnson ist sich sicher: "Hitchcock hat ihre Karriere ruiniert, weil sie nicht mit ihm schlafen wollte, und er hat sie terrorisiert. Er wurde nie zur Rechenschaft gezogen."

"Es ist völlig inakzeptabel, dass Menschen in einer Machtposition diese Macht über jemanden in einer schwächeren Position ausüben, unabhängig von der Branche", fuhr Johnson fort. "Es ist schwer, darüber zu sprechen, weil sie meine Großmutter ist. Man will sich nicht vorstellen, dass jemand die eigene Großmutter ausnutzt", so Johnson, die behauptet, dass ihre Oma, trotz vermeintlichen Missbrauchs, sie dazu ermutigt habe, eine Hollywood-Karriere anzustreben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.