© REUTERS/Ethan Miller

Stars
12/04/2020

Whitney Houstons letzter Wunsch enthüllt: Für diesen Film wollte sie stark bleiben

Noch kurz vor ihrem Tod soll Houston ihrer ehemaligen Schauspielkollegin Loretta Devine einen Herzenswunsch anvertraut haben.

von Elisabeth Spitzer

Die US-Amerikanische Loretta Devine, die mit der verstorbenen Musikerin Whitney Houston 1995 in der Filmkomödie "Waiting to Exhale – Warten auf Mr. Right" zu sehen war, hat nun verraten, dass es Houston vor ihrem tragischen Tod im Jahr 2012 ein Herzenswunsch war, in einer Fortsetzung des Kino-Hits mitzuspielen.

Whitney Houston: Für diesen Film wollte sie stark bleiben

"Ich erinnere mich an das letzte Mal, als ich mit Whitney sprach. Da sagte sie, sie habe versucht, sich zusammenzuschließen, weil wir uns darauf auf 'Waiting to Exhale Teil 2' vorbreiteten", erzählte Devine jetzt gegenüber Page Six. "Ich habe mit ihr telefoniert und sie sagte: 'Loretta, ich möchte diesen Film wirklich machen, und ich werde ihn Zustande bringen."

Doch dann seien all die Dinge, die mit Houston passiert sind, geschenen "und wir haben sie verloren".

"Sie war weg. Es war so ein Verlust und ich fühle es jedes Mal, wenn ich ihre Stimme höre. Es verwüstet mich einfach", so Houstons ehemalige Schauspielkollegin über den Tod der Musik-Ikone.

Neben Whitney Houston und Loretta Devine waren auch Angela Bassett und Lela Rochon in dem Originalfilm zu sehen, der auf einem Roman von Terry McMillan aus dem Jahr 1992 basiert. McMillan veröffentlichte 2010 eine Fortsetzung mit dem Titel "Getting to Happy".

Tragischer Tod einer Musik-Ikone

Seit etwa Ende der 1990er Jahre hatte Houston mit verschiedenen Formen der Drogenabhängigkeit zu kämpfen, weswegen sie in den 2000er Jahren mehrfach Entziehungskuren absolvierte. Im Mai 2011 hatte sie zuletzt eine Drogenentzugstherapie begonnen. Doch nur neun Monate später, am 11. Februar 2012, starb Whitney Houston im Alter von 48 Jahren im Hotel Beverly Hilton in Beverly Hills.Die Musikerin wurde leblos in der Badewanne aufgefunden. Als Todesursache wurde Ertrinken festgestellt. Der chronische Missbrauch von Kokain und eine Herzkrankheit sollen zum Tod der "I Will Always Love You"-Interpretin beigetragen haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.