Stars
06.04.2018

Enthüllt: Was bei Streit zwischen Letizia & Sofia gesagt wurde

Neue Details zum spannungsvollen Vorfall zwischen Königin Letizia und ihrer Schwiegermutter.

Wie bereits berichtet, kam es beim Ostergottesdienst in der Kathedrale von Palma zu einer spannungsgeladenen Situation zwischen Königin Letizia und ihrer Schwiegermutter. Ein Video, das eine scheinbare Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen zu zeigt, gelangte ins Netz und sorgte für Schlagzeilen. Ein Lippenleser will nun wissen, was in der Szene gesagt wurde und analysiert diese im Gespräch mit der spanischen Tageszeitung OK Diaro.

Lippenleser analysiert Streit-Szene

Der Lippenleser geht davon aus, dass Felipe versucht habe, zu vermitteln, als seine Frau offenbar verhindern wollte, dass sich die ehemalige Königin mit ihren Enkelinnen Leonora und Sofia fotografieren lässt.

Als Felipe merkt, dass es zwischen seiner Mutter und seiner Frau Spannungen gibt, wird sein Gesicht ernst. Er versucht, nach Letizias Arm zu greifen, diese weicht im ersten Moment jedoch aus. Daraufhin fordert der König seine Ehefrau laut Lippenleser auf: "Bitte, lass das."

Auch an seine Mutter wendet er sich mit den Worten: "Lass es jetzt!"

Damit sei der Streit aber noch nicht zu Ende gewesen: Sofia habe daraufhin ihre Enkelinnen losgelassen und sich auf dem Weg aus der Kathedrale gemacht. Während die Königsfamilie vor der Kirche dann für die Fotografen posierte, soll der ehemalige König Juan Carlos seinen Sohn aufgefordert haben: "Felipe, Felipe, komm einen Moment. Das muss besprochen werden." Dieser habe daraufhin entgegnet: "Was? Wie? Nicht jetzt. Du weißt, es ist nicht der Moment, verstehst du?"

Sofia soll zu ihrem Mann später gesagt haben: "Tja, es ist nichts zu machen."

 

Schelte für Letizia

Für die unangenehme Szene gab es von den spanischen Medien viel Gegenwind für Letizia. Auch Felipes Cousine, Prinzessin Marie Chantal von Griechenland wetterte öffentlich gegen die 45–Jährige: "Keine Großmutter verdient es, so behandelt zu werden. Wow, sie hat ihr wahres Gesicht gezeigt."

 

Um das Image der Kinder besorgt

Die Kritik soll Letizia ganz schön zusetzen. "Sie ist besorgt und ziemlich bestürzt", erklärt Imma Aguilar, politische Beraterin und gute Freundin der Königin in der spanischen Sendung El Circulo. "Ich denke, die Szene zeigt Bilder einer Mutter, die um das Image ihrer Töchter besorgt ist."

Letizia sei sehr bemüht, ihre Töchter zu beschützen und achte darauf, wer Fotos von ihnen schießt. "Sie will wissen, wer die Fotos macht und wer sie zu sehen bekommt. Das ist eine sehr mütterliche Reaktion." Allein aus diesem Grund habe Letizia verhindern wollen, dass die aufdringliche Presse Fotos von ihrer Schwiegermutter mit ihren Töchtern macht. 

Die Szene, die sich in dem Video zwischen Letizia und ihrer Schwiegermutter Sofia abspielt, sei eine "natürliche Geste" gewesen und alles andere wäre "Unsinn", erklärt sie weiter. "Letizia wurde nicht von Klein auf dazu erzogen, wie sie sich in der Öffentlichkeit zu benehmen hat. Aber sie nimmt ihre Arbeit ernst und die Rolle die sie hat, als Mutter mit ihren Töchtern."

Juan Carlos lästerte lange über Letizia

Dass Letizia am spanischen Hof keinen leichten Start gehabt hat, ist bekannt. Ein Enthüllungsbuch hatte schon vor einigen Jahren darüber berichtet, dass die ehemalige Journalistin vor allem unter ihrem Schwiegervater Juan Carlos gelitten habe.

Dieser soll jahrelang abfällig über die Frau seines Sohnes gesprochen haben. Sie sei eine "absolut gewöhnliche Person" und nicht würdig, den Thron zu besteigen, urteilte Juan Carlos demnach über Letizia. "Er bezeichnete sie als Verrückte und die schlimmste Frau, die je den Palast betreten habe. Sie sei der Untergang der Monarchie", so Buchautor Alberto Lardiés.

Gegenüber Freunden soll Juan Carlos seine Schwiegertochter zu Beginn stets nur als "Dienstmädchen" bezeichnet haben. Nach der Hochzeit mit Felipe waren Letizia durch die offene Missgunst von Herrscher Carlos nicht viele Königsmitglieder wohlgesonnen.

Inzwischen habe sich das Verhältnis zwischen den beiden verbessert, aber nach wie vor will Letizia nicht allzu viel mit ihrem Schwiegervater zu tun haben: "Sie fühlt sich in seiner Gegenwart unwohl. Deshalb schließt Felipe ihn größtenteils von öffentlichen Auftritten und dem Palastleben aus", verrät der Buchautor.