Endstation Dschungel

Helmut Berger präsentiert Buch
Foto: dpa/Jörg Carstensen Helmut Berger geht für viel Schmerzensgeld in den Dschungel.

Als Weltstar am Ende, für das Ekel-TV-Format ein Quoten-Garant.

Wenn sein Gesicht einst ein Schloss war, ist es heute eine Ruine. Und nach dem Ruin kann nur noch eines kommen – das berüchtigte RTL-Dschungelcamp, in das der einst „schönste Mann der Welt“ kommenden Freitag einzieht. Als bisher größter Star dieser Ekel-TV-Serie. Statt im pulvrigen Schnee zu baden, wird Helmut Bergers Badesalz nun aus Maden und Kakerlaken bestehen.

Schauspiel-Legende Helmut Berger<br />
Schauspiel-Legen… Foto: RTL / Stefan Gregorowius Statt Kaviar kredenzt man dem 68-jährigen Enfant terrible Körperteile von Tieren. Kolportiertes Schmerzensgeld: 150.000 Euro. Aber wovor soll dem Mann noch grausen? Als er einmal bei einem Empfang im monegassischen Fürstenpalast schlechten „Stoff“ erwischte, machte sich der Bad Ischler in die Hose: „Ich hab’ nur gefurzt. Und weil ich schlechtes Kokain bekommen habe, kam hinten was anderes raus.“

helmut-berger,-screenshot.jpg Foto: screenshot Aufstieg und Verfall des Schauspiel-Genies ist in einem Atemzug mit dem italienischen Regisseur Luchino Visconti zu nennen. 1969 debütierte der Österreicher in dessen Film „Die Verdammten“. Visconti besetzte nicht nur Rollen mit seinem Geliebten, er schrieb ganze Filme für ihn. Cineastischer Höhepunkt bleibt „Ludwig II“ mit Romy Schneider als Kaiserin Elisabeth. Als Visconti 1976 starb, nahm er Bergers Karriere mit ins Grab.

Bergers Leben in Bildern

Die erste Hauptrolle in "I giovani tigri" (1968). Der damals 25-jährige Helmut Berger mit Luchino Visconti am Set von "Die Verdammten" (1969). Berger: "Er trieb uns über unsere Grenzen hinaus." David Bailey schenkte Helmut Berger seine ersten professionellen Porträts. Helmut Berger war der erste Mann, der auf dem Cover der Vogue abgebildet wurde.An seiner Seite: Marisa Berenson. Fotografie von Elisabetta Catalano für eine Vogue-Reportage. Auf Ischia, fotografiert von Luchino Visconti. Helmut Berger verkleidet als Marlene Dietrich in seiner wohl bekanntesten Szene aus Luchino Viscontis Meisterwerk "Die Verdammten". Das berühmte Aktfoto wurde von Victor Skrebneski in Chicago während der amerikanischen Promotion-Tour für "Die Verdammten" aufgenommen. Helmut Berger ließ aus diesem Foto Weihnachtskarten herstellen, die er an seine Freunde in der ganzen Welt verschickte. Mit Elizabeth Taylor in "Ash Wednesday" (1973), fotografiert von Gianni Bozzacchi. "Die Arbeit mit Liz war sehr inspirierend und sie als Frau der personifizierte Charme." Sherry-Werbung in London, 1964. "Irgendwann meldete ich mich bei einer Agentur und bekam einen Job als Fotomodell für Werbeplakate. Es war das erste Mal, dass ich auf die Idee kam, mit meinem Gesicht Geld zu verdienen." Helmut Berger – Ein Leben in Bildern
Herausgegeben von Paola-Ludovika Coriando
Limitierte, nummerierte und von Helmut Berger handsignierte erste Auflage im Schmuckschuber
ca. 200 Seite, ca. 500 Abbildungen. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag

Affären mit Andress und Mick Jagger

ANDRESS Foto: AP Es folgten hauptsächlich Schlagzeilen über diverse Affären. Helmut hatte sie alle: Rudolf Nurejew, Ursula Andress, Bianca, aber auch Mick Jagger. Nur einmal war er verheiratet – von 1994 bis 1997 mit der um 13 Jahre jüngeren Schauspielerin Francesca Guidato.

Von Hollywood hielt der Exzentriker nie viel, Hollywood war zu seiner Zeit ja in Europa. Doch als das Geld ausging, nahm er in den 1980ern dann doch eine Gastrolle im „Denver Clan“ an. Aber auch da schmissen ihn die Produzenten wegen Alkohol-Problemen hinaus.

… Foto: KURIER/Fiedler Fritz Nun steht die „trockenste“ Strecke seines Lebens bevor – seine Nerven waren schon vor Dschungelcamp-Beginn am Zerreißen. Wenn er nicht zuvor den erlösenden Satz „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ schreit, muss Berger von 11. bis 26. Jänner ohne Hochprozentiges auskommen. Eines steht jedenfalls schon vor dem Start des grenzwertigen TV-Formats fest: Je tiefer der Star, desto höher die Quote.

Die Kandidaten des Dschungelcamps

Die Kandidaten der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Überblick (oben v.li).: Iris Klein, Klaus Baumgart, Fiona Erdmann, Joey Heindle, Georgina, Patrick Nuo. Unten v.li.: Arno Funke, Claudelle Deckert, Olivia Jones, Silva Gonzales, Allegra Curtis Ursprünglich was Helmut Berger statt Klaus Baumgart als Kandidat in der Show. Klaus Baumgart (58): Bekannt als Teil der Gesangsformation Klaus und Klaus, kennt man ihn hauptsächlich für das Lied "An der Nordseeküste". Allegra Curtis (46): Die Schauspielerin sagt zu ihrer Teilnahme: „Vor den ganzen Tieren habe ich keine Angst. Mein Vater Tony wäre stolz auf mich.“ Claudelle Deckert (36): Die Schauspielerin verrät: „Ich habe immer von einem Abenteuer in der Wildnis geträumt und mir für das Camp extra einen wunderschönen Bikini gekauft.“ Georgina (22): Die Bachelor-Kandidatin weiß schon jetzt: „Ich werde an meine Grenzen gehen und nicht schreien ‚Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!‘ Ich will Dschungelkönigin 2013 werden!“ Iris Klein (45): „Mutter Katzenberger“ gesteht vor der Abreise: „Ich mache mir vor Angst in die Hose…aber die ganze Familie steht hinter mir, auch Daniela.“ Fiona Erdmann (24): Für das Model ist eines klar: „Das Einzige, worauf ich mich nicht freue, sind die Essprüfungen. Aber wer freut sich schon auf Känguruhoden?“ Olivia Jones (43): Die Drag Queen hat keine Angst vor dem Abenteuer, denn: „Ich lebe und arbeite auf St. Pauli, da gibt es das Wort Hygiene auch nicht. Da kann mich nichts erschrecken und mit Ungeziefer kenne ich mich aus.“ Arno Funke (62): Der Kandidat, der als „Dagobert“ bekannt wurde, hofft: „Meine Dagobert-Erfahrungen kommen mir vielleicht zugute, denn nachts durch die Berliner Kanalisation zu krabbeln, ist auch nicht gerade ein Spaziergang.“ Helmut Berger (68): Für die Schauspiel-Legende steht fest: „Ich will mich nur amüsieren, und ich will das Abenteuer.“ Joey Heindle (19): Der Sänger und frühere DSDS-Kandidat macht sich mutig auf die Reise nach Australien: „Wenn es um Sterne und Essen für die Gruppe geht, dann sage ich mir: Augen zu und durch!“ Patrick Nuo (30): Der Sänger hat nur einen Wunsch an seine Mitstreiter: „Ich hoffe einfach, dass alle das Plumpsklo sauber halten.“ Silva Gonzalez (33): Der „Hot Banditoz“-Sänger gesteht: „Ich habe richtig Lust mich zu verlieben. Mal schauen, was geht.“
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?