© Getty Images / Gregg DeGuire / Kontributor

Stars
10/05/2021

Elijah Wood lüftet pikantes "Herr der Ringe"-Geheimnis

20 Jahre ist es bereits her, dass der Schauspieler die Hauptrolle des Hobbits Frodo spielte. Bis heute ist er der Figur eng verbunden.

Die Rolle seines Lebens trägt Elijah Wood an der Hüfte. Das Tattoo in elbischer Sprache bedeutet "Neun" - in Anspielung auf die neun Gefährten in der spektakulären "Herr der Ringe"-Verfilmung, bei der er ab 2001 die Hauptrolle des Hobbits Frodo spielte. Kaum ein Darsteller ist so eng mit seiner Figur verbunden wie Elijah mit Frodo - die Rolle prägte ihn so sehr wie er sie. So sprach er nun auch in einer Folge des "Armchair Expert"-Podcasts von Schauspieler Dax Shepard über diese für ihn so prägende Zeit - und verriet dabei ein pikantes Geheimnis.

Gruselmaske nach Weinstein-Vorbild

"Eine der Ork-Masken - und ich erinnere mich lebhaft daran - war so gestaltet, dass sie wie Harvey Weinstein aussieht", so Wood. "Ich denke, es ist okay, darüber zu sprechen, jetzt wo er inhaftiert ist. Zur Hölle soll er fahren." Weinsteins Firma Miramax war an der Produktion der Filmreihe beteiligt.

Auch Herr-der-Ringe"-Regisseur Peter Jackson bezeichnete Weinstein und dessen Bruder Bob im Interview mit dem Online-Portal "Stuff" als "zweitklassige Mafia-Rüpel". Er habe eine Schmierkampagne gegen Schauspielerinnen geführt, sagte Jackson 2017. In den 1990er Jahren habe er Mira Sorvino und Ashley Judd für seine "Hobbit"- und "Herr der Ringe"-Filmprojekte in Betracht gezogen.

Doch die Weinstein-Brüder, damals bei Miramax, hätten vor beiden Schauspielerinnen gewarnt und die Zusammenarbeit mit ihnen als "Albtraum" bezeichnet. Sorvino und Judd zählen zu Dutzenden Frauen, die Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vorgeworfen haben. Er habe damals auf die Weinstein-Brüder gehört, doch rückblickend glaube er, dass dies wohl eine "Schmutzkampagne in vollem Gange" gewesen sei, sagte Jackson. Auch zu Streitereien bezüglich der Rechte war es während der "Herr der Ringe"-Dreharbeiten gekommen.

Im September wurde bekannt, dass Harvey Weinstein in einem weiteren Verfahren wegen Sexualstraftaten auf nicht schuldig plädier hat. Das sagte der 69-Jährige über seine Anwälte bei einer Anhörung an einem Gericht in Los Angeles US-Medienberichten zufolge. Gegen Weinstein liegen zehn Anklagepunkte vor, unter anderem wegen Vergewaltigung. Ein Anklagepunkt war zuvor auf Antrag von Weinsteins Anwälten wegen Verjährung gestrichen worden. Dabei ging es um einen mutmaßlichen sexuellen Übergriff in einem Hotel in Beverly Hills im Mai 2010. Insgesamt dreht sich das Verfahren in Kalifornien um Vorwürfe von fünf Frauen, in einem Zeitraum von 2004 bis 2013.

Weinstein war im vorigen Jahr in New York wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 23 Jahren verurteilt worden. Im Juli war er nach Los Angeles gebracht worden, wo ebenfalls ein Prozess gegen ihn geplant ist. Die nächste Anhörung ist für den 25. Oktober geplant, wann der Prozess beginnen könnte, blieb zunächst noch unklar.

Elija Wood wurde 1981 im Ort Cedar Rapids im US-Bundesstaat Iowa geboren, doch er zog mit seiner Familie schon in frühen Jahren nach Los Angeles, um seine Karriere als Kinderstar voranzutreiben. Sein Kinodebüt feierte er 1989 mit einem Kurzauftritt in "Zurück in die Zukunft II". Es folgten kleinere Rollen zum Beispiel in "Internal Affairs" mit Richard Gere und eine Hauptrolle in der Disney-Produktion "Die Abenteuer von Huck Finn" und später auch beim Tierfilm "Flipper". In "Das Zweite Gesicht" stand Wood zusammen mit "Kevin - Allein zu Haus"-Star Macaulay Culkin vor der Kamera.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.