© Getty Images / David Levenson / Kontributor

Stars
03/21/2021

Wie Diana Harry geholfen hat, den Palast hinter sich zu lassen

In Kalifornien bauen sich Meghan und Harry seit dem vergangenen Jahr ein neues Leben fernab des Palastes auf. Im Sommer kommt ihr zweites Kind.

Rassismus, Suizidgedanken und schwere Enttäuschungen: Prinz Harry und seine Frau Meghan haben dem britischen Königshaus in einem Interview mit US-Starmoderatorin Oprah Winfrey schwere Vorwürfe gemacht und damit einige der Gründe für ihren Rücktritt aus der ersten Reihe der Royals bekannt gegeben. Prinz Harry hatte mehrfach erklärt, er wolle verhindern, dass sich die tragische Geschichte seiner Mutter wiederhole. Prinzessin Diana war von der britischen Presse massiv verfolgt worden. Sie starb am 31. August 1997 im Alter von 36 Jahren, als ihr von Paparazzi gejagter Wagen in Paris in einem Tunnel an einen Pfeiler raste.

In ihrem vielbeachtetet BBC-Interview 1995 enthüllte Diana einst selbst ihre Einsamkeit, ihre tiefe Depression und ihre Kämpfe gegen die starre Institution der britischen Monarchie. Diana war entschlossen, sicherzustellen, dass ihre Söhne niemals der Liebe und Akzeptanz beraubt würden, die sie immer gewollt, aber nie erhalten hatte.

Er habe seine Mutter zwar nicht retten können, sie als Ehemann und Vater aber stolz machen und seiner Frau dasselbe Schicksal ersparen können, schreibt das Magazin Best Life unter Berufung auf eine einst mit Diana befreundete Person. Dank ihr sei es Harry und Meghan überhaupt möglich gewesen, das Palastleben hinter sich zu lassen - auch finanziell, wie Harry im Oprah-Interview selbst thematisierte.

Diana gibt Harry noch heute Kraft

Mit dem "Megxit" hatte das Paar angekündigt, finanziell unabhängig leben zu wollen. Das Königshaus habe ihm allerdings bereits im ersten Quartal 2020 den Geldhahn zugedreht, hielt Harry fest. Auch die Kosten für das notwendige Security-Personal seien nicht mehr übernommen worden. Er und Meghan hätten unter anderem die millionenschweren Deals mit Netflix und Spotify abgeschlossen, um die Kosten für die Sicherheit decken zu können. "Und ich habe das, was meine Mutter mir hinterlassen hat, und ohne das hätten wir das alles nicht machen können." Er vermute, sie habe es kommen sehen, so Harry, der angab, Dianas Anwesenheit "während des gesamtes Prozesses gespürt" zu haben.

Nicht nur der Geldpolster soll den beiden also bei ihrer Entscheidung, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, geholfen haben. "Es war Dianas Geist, der Harry durch dieses schwierige Kapitel seines Lebens geführt hat", mutmaßte ein weiterer anoymer Insider gegenüber Best Life. "Dianas Liebe zu ihren Burschen ist stärker als die Zeit." So soll Diana Harry und Meghan indirekt den Mut und die Kraft verliehen haben, die sie vermutlich dringend brauchten.

In Kalifornien bauen sich Meghan und Harry seit dem vergangenen Jahr ein neues Leben fernab des Palastes auf. Eine Rückkehr nach London - ausgeschlossen. Auf Archie soll im Sommer ein zweites Kind folgen, nämlich ein Mädchen, wie das Paar bei Oprah Winfrey stolz verkündete. "Einen Buben zu haben und ein Mädchen, was kann man mehr wollen?", sagte Harry. Die beiden wollen es bei zwei Kindern belassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.