Stars
13.12.2017

Beil über späte Schwangerschaft: "Es war die Hölle"

Caroline Beil sprach in der Vox-Dokuserie "6 Mütter" über ihren schwierigen Weg zum späten Babyglück.

Mit 50 Jahren wurde Caroline Beil noch einmal schwanger. Dem späten Mutterglück ging jedoch eine strapaziöse Hormontherapie voraus. In der Doku-Show "6 Mütter" auf Vox sprach die deutsche Moderatorin nun zum ersten Mal völlig offen über die Risikoschwangerschaft.

Hormontherapie "war die Hölle"

"Ich habe mich der größten Herausforderung gestellt die man sich so vorstellen kann: Mit 50 nochmal schwanger zu werden", erzählte die 51-Jährige, die im Juni zum zweiten Mal Mutter geworden ist.

Vater des Kindes ist ihr 17 Jahre jüngerer Lebensgefährte Philipp Sattler. Als sie mit dem 34-jährigen Kieferorthopäden zusammenkam, sei das Thema Baby schnell aufgekommen.

"Da haben wir natürlich drüber geredet, nach einem Jahr oder so, und da habe ich auch gesagt: Naja, ich bin jetzt 48. Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt noch klappt. Wenn wir das wollen, dann sollten wir uns nicht jetzt noch zehn Jahre Zeit lassen."

Die Wahrscheinlichkeit, in ihrem Alter noch einmal schwanger zu werden, war jedoch gering, weswegen sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste.

"Ich hab Hormone genommen, ich musste mir Spritzen geben – das war die Hölle. Also mir war drei Monate komplett schlecht und allein sich eine Spritze reinzuhauen, jeden Tag, das ist so eine große Überwindung und machst du auch nur, wenn du es wirklich willst", erinnert sich Beil.

Schließlich habe sie sich gegen eine natürliche Geburt entschieden, um kein zusätzliches Risiko einzugehen.

"Kaiserschnitt ist halt das sicherste für das Kind und das machen wir jetzt auch. Raus muss das Kind ja sowieso – schön ist es in keinem Fall. Also es ist natürlich ein großer Eingriff. Da wird ja durch alle Schichten geschnitten, aber es ist schon ganz gut so."

Die zum Teil negativen Reaktionen auf ihre späte Schwangerschaft hätten der Moderatorin, die aus ihrer Beziehung mit Pete Dwojak bereits einen Sohn hat, zudem sehr zugesetzt: "Das hat mich schon gewundert, also mit welcher Vehemenz da Mails verfasst wurden", erzählt sie und fragt sich aber: "Wenn du mit 20 als Voll-Assi ohne Schulabschluss und ohne Perspektive ein Kind bekommst, ist das besser?"

Mit Sattler ist Caroline Beil inzwischen verlobt (dazu mehr). Ein weiteres Baby kommt aber wohl nicht mehr infrage: "Du siehst dieses kleine Baby und denkst: Oh Gott, es ist so süß. Lass uns hundert Kinder machen! Aber die Ausführung ist ja schon eine riesige Nummer. Es ist ja schon eine echte Strapaze. Ich sag jetzt mal in meinem Alter, obwohl ich mich so nicht empfinde."