© Getty Images / FOX / Kontributor

Stars
09/29/2021

Wieso sich Cameron Diaz von Zwillingsbruder ihres Mannes nicht angezogen fühlte

Seit 2015 ist Diaz mit Rockmusiker Benji Madden verheiratet. Im Dezember 2019 kam ihre erste gemeinsame Tochter Raddix auf die Welt.

Cameron Diaz hat nur Augen für ihren Ehemann. Seit 2015 ist die frühere Schauspielerin mit Rockmusiker Benji Madden verheiratet. Im Dezember 2019 kam ihre erste gemeinsame Tochter Raddix auf die Welt.

"Ich habe meinen Ehemann durch meine heutige Schwägerin und meinen Schwager kennengelernt", sagte Diaz im "Anna Faris is Unqualified"-Podcast. "Die beiden kannte ich zuerst, aber verkuppelt haben sie uns nicht. Einmal waren wir im selben Raum wie sie und dann haben wir uns gefunden", so Diaz weiter.

Schlussendlich habe sie sie gefragt, wieso ihr Benji nicht früher aufgefallen ist. "Das ist witzig, weil du ja seinen Zwillingsbruder kennst", bemerkte Diaz' Geschäftspartnerin und Freundin Katherine Power (die beiden produzieren ihren eigenen Wein). Maddens Bruder Joel ist mit Schauspielerin Nicole Richie liiert. Und doch: die Maddens dürften sich zwar äußerlich ähneln, innerlich offenbar weniger: "Sie sind nicht gleich, auch wenn sie Zwillinge sind, sie sind sehr sehr unterschiedlich. Als ich ihn zum ersten Mal auf mich zukommen sah, dachte ich: 'Oh, er ist heiß. Ich habe ihn noch nie zuvor gesehen", erzählt sie. "Als ich ihn dann kennenlernte, dachte ich mir, wie besonders er ist und dass er das bislang verborgene Juwel in meinem Leben war." Ihr Privatleben hat bei Diaz derzeit oberste Priorität.

Family first

Ihrer Schauspielerei hat sie derzeit den Rücken zugekehrt. Eine Entscheidung, die sie bislang nicht bereut hat. Es habe ihr Frieden gebracht, sagte die 49-Jährige einmal in einem auf der Plattform Youtube veröffentlichten Gespräch mit der US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow. "Ich habe mich endlich um mich selbst gekümmert", sagte Diaz, die sich nach dem 40. Geburtstag ihrem Privatleben gewidmet hat. Die Arbeit als Schauspielerin habe keinen Raum für ein Privatleben gelassen, sagte Diaz über ihre Filmkarriere. Ihr war 1998 mit der romantischen Komödie "Verrückt nach Mary" der Durchbruch gelungen. Es folgten weitere filmische Erfolge wie "Being John Malkovich", "Liebe braucht keine Ferien" oder "Knight and Day". Diaz galt als einer der bestbezahlten Stars in Hollywood. "Ich hatte so lange so hart gearbeitet, Filme gedreht, und das ist so eine Plackerei", sagte sie weiter. "Ich beschloss einfach, dass ich andere Dinge vom Leben will."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.