Trawick trennt sich von Britney Spears

dapdARCHIV: Die US-amerikanische Saengerin Britney Spears und ihr Freund Jason Trawick posieren bei der Veranstaltung "Evening of Southern Style" praesentiert durch das "St. Bernard Project & the Spears family" in Beverly Hills, USA (Foto vom 11.05.11). T
Foto: dapd

Jason Trawick und Britney Spears lösen ihre Verlobung und trennen sich.

Schon vor einigen Wochen haben wir über eine anstehende Trennung berichtet, nun ist es offiziell. Wie ein Sprecher von Spears der Zeitschrift People mitteilte, haben sich Britney Spears und Jason Trawick getrennt.

"Jason hat entschieden, unsere Verlobung zu lösen"

 

so Spears in dem Statement. "Ich werde ihn immer schätzen und wir werden weiterhin enge Freunde bleiben."

REUTERSSinger Britney Spears and boyfriend her Jason Trawick arrive at the 2011 MTV Video Music Awards in Los Angeles in this August 28, 2011 file photo. Celebrity media outlets reported the couple is engaged on December 16, 2011, after the singer posted Foto: REUTERS Damit ist indirekt besätigt, wovon bereits gemunkelt wurde: Dass Jason sich von der Pop-Prinzessin trennen will -  und statt als Verlobter wieder als ihr Manager fungieren will, so wie vor ihrer Beziehung.

Trawick ließ verlauten: "Dieses Kapitel endet zwar, aber ein Neues beginnt nun für uns. Ich liebe sie und ihre Söhne, wir werden für immer in enger Verbindung zueinander stehen."

Positiver Einfluss

Durch den Einfluss von Jason hatte sich der früher skandalträchtige Pop-Star seit drei Jahren wieder im Griff. Nach vielen Abstürzen und peinlichen Ausrastern galt sie 2012 sogar wieder als die Top-Verdienerin im Showbiz. Für ihre Juroren-Tätigkeit in "X-Factor" soll sie mehr als 15 Millionen Dollar bekommen haben.

Manager Jason Trawick und Pop-Sänger Britney Spears waren seit 2009 zusammen, zum 40. Geburtstag von Trawick, im Dezember 2011, gaben die beiden ihre Verlobung bekannt.

Britney, die Cash-Cow der Familie

Es ist schon eigenartig: Sie verdient Millionen, geht auf Tour, ist Star der neuen "X-Factor"-Jury und darf dennoch nichts selbst entscheiden. Ihr Verlobter und ihr Vater teilen sich noch immer die Vormundschaft über sie. Nicht einmal ein eigenes Handy hat Britney Spears. Hat es die Pop-Prinzessin wirklich gänzlich aus ihrer Krise geschafft, wie alle schreiben? Ein immenses Vermögen hat Britney Spears in ihren jungen Jahren schon zusammen getragen. 15 Millionen Dollar bekommt sie alleine für ihre Juroren-Tätigkeit in der aktuellen Staffel der Casting-Show "X-Factor". TMZ.com hat ihre Einnahmen und Ausgaben veröffentlicht und die machen staunen. Die Zahlen sind zwar von 2010, doch die gestrauchelte Pop-Prinzessin macht heute noch mehr Millionen als vor zwei Jahren - und gibt die auch gerne wieder aus.  Der väterliche Vormund kassiert monatlich einen zweistelligen Tausenddollar-Betrag für seinen Job. 19.000 Dollar gibt Brit monatlich für die Miete ihres Hauses in Calabasas aus. Darin wohnen auch ihre Eltern. 300.000 Dollar im Jahr zahlt sie ihrem Ex Kevin Federline an Unterhalt (im Vergleich: Tom Cruise zahlt 33.000 Dollar für Suri), inklusive Nanny-Dienste. Mehr als 60.000 Dollar werden jährlich für Chauffeur-Dienste beansprucht. Genug Zaster hat Brit, die alleine mit ihrer letzten Konzerttournee 68 Millionen Dollar einnahm. Alleine bestimmen darf sie über ihr Geld aber nicht. Anstatt ihr Pausen zu gönnen, sind ihr heutiger Verlobter - und früherer Manager - Jason Trawick und ihr Vater darauf erpicht, dass Spears noch mehr Kohle anhäuft. 2007 hatte man sie viel zu früh für ihr Comeback auf die Bühne geschickt. Eine mehr als peinliche Angelegenheit, die Britney damals bei den MTV Video Music Awards ablieferte. Alle Welt wunderte sich über die ungelenke Performance. Hatte ihr niemand gesagt, dass sie mehr Übung braucht und ihr viel zu knappes Outfit unvorteilhaft wirkt?  Vermutlich nicht. Hauptsache die Geldmaschine Britney läuft wieder an. Und das tat sie. Trotz peinlichem Comeback nach unzähligen Eskapaden und verstörenden Paparazzi-Videos ging es wieder bergauf mit Britney - aus karrieretechnischer Hinsicht zumindest. Sie veröffentlichte seither drei Alben, ging auf Tour, lieferte keine Skandale mehr, zeigt sich brav mit ihren zwei Söhnen, Jason Trawick fungiert seit einiger Zeit als ihr Verlobter. Alles Friede, Freude Eierkuchen möchte man meinen. Bei aller scheinbarer Normalität wird durch die Show "X-Factor", in der Britney Spears als Jurorin fungiert, jetzt aber der doch recht eigenartige Alltag von Brit ans Tageslicht befördert. So darf Spears zum Beispiel kein eigenes Handy haben. Telefonieren tut sie mit dem ihres Verlobten, danach werden die Telefonate und SMS von Bodyguards durchgesehen, um sicher zu gehen, dass Britney keinen Kontakt mit ihrem Ex-Manager Sam Lutfi hat. Der soll sie angeblich mit Drogen versorgt und zum Absturz geführt haben. Jetzt versucht man tunlichst jeglichen Kontakt zu unterbinden.  Eine Quelle dazu: "Britneys Handy- und Internetnutzung ist eingeschränkt und wird streng überwacht. Das dient ihrem Schutz. Ihr Vater Jamie und ihr Verlobter Jason wollen sicher gehen, dass ihr Ex-Manager Sam Lutfi nicht in der Lage ist, sie zu kontaktieren. Britney und Jason teilen im Grunde genommen ein Mobiltelefon. Es wird gewohnheitsmäßig gecheckt, um zu sehen, wer angerufen hat." Auch das was Brit im Internet treibt wird streng überwacht. Jede Seite auf der sie surft wird im Nachhinein kontrolliert. Für Spears sind bestimmte Seiten gesperrt, damit sie nicht zuviel über sich selbst lesen kann und dadurch verunsichert wird. Dennoch verunsichert in ShowVerunsichert wirkt Britney aber dennoch irgendwie auf ihrem Jury-Posten in der Casting-Show. Der Pop-Star gibt sich piepsig, findet alles toll, amazing und great. Ihre spontane Tanzeinlage in der Show gerät zu einem befremdlichen Ereignis. Der große Pop-Star mit den aufwendigen Bühnen-Choreografien tanzt wie ein unbeholfener Teenie hinterm Jury-Pult. Eine wirklich eigenständige Meinung hat Britney nicht. Aber wie soll sie auch. Die Pop-Princess ist eine Prinzessin im goldenen Käfig.  Die Außenwelt und Selbstständigkeit versucht man in Schach zu halten. Als nächstes muss sich Brit nun auf ihre Hochzeit mit Jason vorbereiten - wenn es denn eine gibt. Beauty-Treatments um viel Geld sind bereits geordert. Und daneben muss Britney ja auch noch Geld für die ganze Familie verdienen.
(KURIER / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?