Stars
30.07.2018

Bode Miller: Erstes Interview nach dem Tod seiner Tochter

"Es passiert im Handumdrehen": Der Skistar äußerte sich erstmals zu dem tragischen Verlust seiner kleinen Tochter Emeline.

Im Juni ertrank Emeline, die 19 Monate alte Tochter von Bode Miller (40) und seiner Frau Morgan (31), in einem Swimmingpool. In der US-TV-Show Today, die er zusammen mit Morgan besuchte, sprach der Skistar nun erstmals über den tragischen Verlust seines Kindes.

"Es passiert im Handumdrehen"

"Du denkst, es müssten irgendwelche seltsamen Umstände sein", so Miller über die Tragödie. "Das ist es nicht. Es passiert im Handumdrehen.“

Obwohl er und seine Frau in der Nähe waren, war Emeline durch die Hintertür des Hauses in den Garten gelangt. Kurz darauf wurde das Mädchen im Schwimmbecken entdeckt und ins Spital gebracht. Sie starb am darauffolgenden Tag.

"Ich kann jetzt aus erster Hand bestätigen, dass es unglaublich schnell und unglaublich hinterhältig ist", so Miller über den Moment, der sein Leben für immer verändern sollte.

"Ein Kind unter 15 Kilo kann in 30 Sekunden ertrinken", fügte seine Frau Morgan hinzu. "Ich habe in meinem Kopf bis 30 gezählt. Das war alles, was ich brauchte."

Warnung für andere Eltern

Nun wollen die Millers andere Eltern vor möglichen Gefahren warnen und fordern diese auf, ihre Umgebung zu entschärfen. "Schau' dir das Haus an, um zu sehen, ob es ein sicherer Ort für dein Kind ist", so die Millers.

Morgan Beck Miller hatte sich erst vor wenigen Tagen in einem emotionalen Posting zu dem Tod ihrer geliebten Tochter geäußert. "Es sind 37 Tage vergangen, seit ich mein Baby gehalten habe. Ich bete zu Gott, dass kein anderer Elternteil diesen Schmerz spürt", hatte sie zu einem Foto von Emeline geschrieben (dazu mehr).