Stars
28.10.2018

Biograf beschreibt, wie Queen gegen Camilla intrigierte

"Werde diese Frau nicht in meiner Gegenwart dulden", soll die Reaktion der Queen in auf Charles' Beziehung mit Camilla gewesen sein.

Heute gilt Camilla längst als akzeptiertes Mitglied der königlichen Familie. Doch dem war nicht immer so. Die Queen hatte gegen eine Verbindung zwischen ihrem ältesten Sohn, Charles, und dessen Jugendliebe von Anfang an etwas einzuwenden – und setzte bekanntlich alles daran, um eine Ehe zwischen den beiden zu verhindern.

"Ich werde diese Frau nicht in meiner Gegenwart dulden"

Christopher Wilson, ein britischer Journalist und Biograf, enthüllt bisher unbekannte Details über die Intrigen der Queen, mit denen sie die Duchess von Cornwall aus dem Leben ihres Sohnes verbannen wollte.

Schon als Charles Camilla 1970 bei einem Polospiel kennenlernte und zu daten begann, soll sich Elizabeth II. geweigert haben, die Freundin des heute 69-Jährigen kennenzulernen.

"Die Königin und Prinz Philip wussten alles über die Beziehung von Prinz Charles mit Camilla. Die Königin sagte: 'Ich werde diese Frau nicht in meiner Gegenwart dulden'", berichtet Wilson in der neuen Dokumentation "The Royal House of Windsor."

Der Grund: Zum Zeitpunkt ihrer anfänglichen Liaison hatte Camilla bereits einige Beziehungen hinter sich, weswegen die Queen sie als "nicht heiratswürdig" ansah.

"Das Einzige, was die royale Familie vermeiden wollte, war, dass Prinz Charles mit einer Frau anbandelt, die aus der Sicht der Royals heiratsunfähig ist. Aber das war genau das, was passierte", erklärt Historikerin Jane Ridley.

Die Queen erhoffte sich eine bessere Partie für ihren Sohn und Thronfolger.

"Es war absolut wichtig, jemanden zu haben, der eine Jungfrau war. Eine zukünftige Königin durfte keine Vergangenheit haben", weiß auch der Historiker Piers Brendon gegenüber Express zu berichten.

Trotz der Bedenken seiner Mutter, ging Charles eine Beziehung mit Camilla ein. Was in den Augen der Queen "alles ruinierte."

Kein Wunder, also, dass sich Camilla keine Hoffnungen machte, Charles' Frau zu werden. Als der Prinz, der von 1971 bis 1976 eine Militärausbildung absolvierte, 1972 für einige Monate auf See musste, verlobte sie sich mit dem Kavallerie-Offizier Andrew Parker Bowles, den sie im Jahr darauf heiratete.

Ehebruch-Skandal

Doch die Intrigen der Königin konnten ihrer Liebe zu Charles nichts anhaben. Mitte der 80er lebte die Beziehung zwischen der verheirateten Camilla und Charles - der zu diesem Zeitpunkt bereits mit Prinzessin Diana verheiratet war - erneut auf. Schon kurz nach der Hochzeit mit Diana nahm Charles den Kontakt zu seiner Jugendliebe wieder auf. Ihre Affäre sollte die Ehe mit Diana ruinieren.

1992 trennte sich der Prinz von der Mutter seiner beiden Söhne, William und Harry, und gestand 1994 seinen Ehebruch mit Camilla öffentlich ein. 1996 wurde seine Ehe mit Diana offiziell geschieden. Auch Camilla ließ sich von ihrem Parker Bowles scheiden.

Ihr Ruf aber war ruiniert: Die Affäre mit Charles hatte seine Langzeitliebe zu den meistverachteten Frauen Englands gemacht. Sie galt als Ehezerstörerin, wurde jahrelang von der Mehrheit der Briten als "die andere Frau" angefeindet und von der Presse als "Rottweiler" verspottet.

"Es war eine zutiefst unangenehme Zeit und ich würde meinen schlimmsten Feinden nicht wünschen, so etwas zu erleben. Ohne meine Familie hätte ich das nicht überlebt“, erzählte die heute 71–Jährige 2017 in einem seltenen Interview gegenüber der Mail on Sunday über diese Zeit.

"Ungefähr ein Jahr lang, als wir in Middlewick wohnten, konnte ich nirgends hingehen", so die Duchess of Cornwall.

Aufgrund der Negativ-Berichterstattung sahen sich Charles und Camilla in den kommenden Jahren gezwungen, ihre Beziehung heimlich fortzuführen. Schließlich musste offenbar auch die Queen einsehen, dass sie gegen die große Liebe ihres Sohnes nichts ausrichten konnte.

Ab 2000 begann das Paar, gemeinsam in der Öffentlichkeit aufzutreten. 2002 ließ die Liberalisierung des Scheidungsrechts durch die Anglikanische Kirche eine Wiederheirat des geschiedenen Prinzen, jedenfalls in Form einer rein zivilen Eheschließung, als möglich erscheinen. Am 9. April 2005 heirateten Charles und Camilla Parker Bowles in der Windsor Parish Church of St. John Baptist. Im Anschluss an die zivile Trauung fand in der St. George’s Chapel in Windsor Castle eine kirchliche Segensfeier statt, der auch Queen Elizabeth II. und Prinz Philip beiwohnten.