Die Damen mussten bei "Dancing Stars" ran

© ORF/Roman Zach-Kiesling

Stars Austropromis
03/06/2020

Erste Sendung "Dancing Stars": Wer war top, wer flop

Freitagnacht mussten sich die Promi-Damen erstmals im Ballroom beweisen - die Herren hatten noch Schonfrist.

von Lisa Trompisch

Gleich zu Beginn ein kleiner Schmäh - im Einspieler versuchte sich doch glatt ein ehemaliger Dancing-Stars-Tänzer (oder eigentlich Nicht-Tänzer) reinzuschummeln. Nämlich Stefan Petzner! "Petzner wieder mit dabei?", fragte er. Doch der Türsteher zeigte sich unerbittlich.

Er hätte eh nicht tanzen dürfen, denn bei der ersten Sendung waren nur die Damen dran.

Und gleich als Erste am Start, Ex-Ski-Queen Michi Kirchgasser. Mit einem Quickstep und Profi Willi Gabalier eröffnete sie die 13. Staffel. "Ich fand das ordentlich, sehr schön getanzt", meinte Juror Dirk Heidemann. Aber bisserl entspannter sollte Kirchgasser das angehen, so sein Tipp. "Sie haben ein bisschen was kerlenhaftes", sagte Karina Sakissova. Übersetzt: burschikos.

Nettes Detail am Rande: Ihren Mann kennt Michi Kirchgasser seit dem Kindergarten - und die beiden hatten schon vor Hochzeit den gleichen Nachnamen. Von der Jury bekamen Kirchgasser und Gabalier 19 Punkte.

Als nächstes kicherte - ähmmm - tanzte Opernstar Natalia Ushakova mit Stefan Herzog übers Parkett. Eine ziemlich flotte Samba. "Bisserl zu viel Hüfte und Busen eingesetzt", so Juror Balázs Ekker. Sofort der Widerspruch von Nicole Hansen: "Mir war das nicht zu viel Hüfte!" Kurz verlegte Balázs Ekker seine Punkte und Karina Sarkissova versuchte den markanten Lacher nachzuahmen. Fazit: 17 Punkte.

Sängerin und Schauspielerin Edita Malovčić versuchte sich mit Partner Florian Vana an einem langsamen Walzer. Sehr elegant schwebte sie übers Parkett. "Ich habe einen Moment der Schönheit erlebt. Ich bin wirklich sehr, sehr positiv überrascht. Der beste Tanz bis jetzt", so Karina Sarkissova. Balázs Ekker erkannt auch viel Erotik im Tanz. Dafür gab's 23 Punkte.

Moderatorin Silvia Schneider und ihr Partner Danilo Campisi tanzten einen Jive. "Ich muss sagen Wow! Das war technisch und rhythmisch fantastisch! Ich bin sehr positiv überrascht", so Nicole Hansen. Ein bisschen mehr aus sich raus sollte Silvia aber noch gehen, meinte sie. "Ein perfekter Jive-Grundschritt", so auch Dirk Heidemann. "Für die erste Sendung sensationell."

Silvia hat übrigens als Kind Turnier getanzt, musste aber wegen der Schule aufhören. "Ich war in Mathe eine Pfeife", erzählte sie. Nicht mehr Tanzen zu können, brach ihr damals das Herz. "Jetzt kann ich endlich meinen Traum leben." Sie bekam unglaubliche 32 Punkte.

Tamara Mascara punktete schon mal in einem traumhaften roten Kleid. Sie tanzte mit Dimitar Stefanin einen Wiener Walzer. Das rührte sie sogar selbst zu Tränen. Ihre Omi übrigens auch. "Die Illusion die ihr als Paar erschafft, ist megagut. Ich hab das Gefühl, dass ihr im Moment mein absolutes Lieblingspaar seid", so Karina Sarkissova. "Der Walzer war gut", meinte auch Balázs Ekker. Dafür gab's 29 Punkte.

Und dann absolvierten die Herren ihren Gruppentanz. Da stach besonders Cesár Sampson heraus. Und der Lustigste war eindeutig Andi Ogris. Da kann man sich wirklich schon auf die zweite Sendung freuen.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.