Dagmar Koller mit ihrem großen Bruder Sigmar

© Kurier/Jeff Mangione

Stars Austropromis
09/03/2019

Dagmar Koller: Ihr großer Bruder aus Amerika

Musical-Diva Dagmar Koller wurde in der Volksoper gewürdigt - ihr großer Bruder kam extra dazu aus den Staaten angereist.

von Lisa Trompisch

Als Ballettelevin hat sie einst in der Volksoper begonnen („Es war eine schöne Zeit“), ab Ende der 1950er-Jahre dort in vielen Solorollen brilliert. Jetzt wurde Dagmar Koller anlässlich ihres 80. Geburtstages (26. August) mit einem Streifzug durch ein halbes Jahrhundert Musical-Geschichte gewürdigt. „Die meistgefeierte Frau der Welt der Woche“, schmunzelte Moderator Christoph Wagner-Trenkwitz.

„Wenn man an die Spitze kommen will, muss man auf alles verzichten und ganz gerade diese Sachen verfolgen, um dort hinzukommen. Das habe ich gemacht, ich hab’ keine Kinder gekriegt, ich hab’ so spät geheiratet. Erst mit 40 dann den Helmut und das war eine Glücksehe, ein Glücksfall“, so Koller zum KURIER.

Extra angereist, um mit ihr zu feiern, war auch ihr älterer Bruder Sigmar (83), mit dem sie ein sehr inniges Verhältnis hat und der seit 1962 in den USA lebt. Sein Sohn Steven sieht in Dagmar eine zweite Mutter und hat auch während seiner Studienzeit in Wien bei ihr und Helmut Zilk gewohnt. Steven ist in die Fußstapfen seiner Tante getreten und Schauspieler geworden.

Ein nächstes Projekt gibt’s für „die Koller“ auch schon, ihr Buch mit dem Titel „Dranbleiben! Wie man auf dem roten Teppich bleibt – oder elegant runterkollert“, soll vor Weihnachten erscheinen. „Ich will das wirklich sehr gekonnt machen, dieses Buch, dass Leute auch wissen, wie ich dort hingekommen bin, wo ich jetzt bin. Es ist ja nicht leicht, Karriere zu machen. Das ist wirklich das Schwierigste.“