Plácido Domingo und Anna Netrebko

© APA/NEUMAYR/MMV

Stars Austropromis
08/19/2019

Anna Netrebko zeigt sich solidarisch mit Plácido Domingo

Die Operndiva scheint erholt, freut sich auf kommende Konzerte und stärkt Bariton Plácido Domingo den Rücken.

von Lisa Trompisch

Aufatmen bei Opernfans, denn Bühnenstar Anna Netrebko scheint ihre Auszeit gut zu nutzen und sich wirklich zu erholen. Ließ sie noch vor kurzem damit aufhorchen, dass sie momentan nicht einmal an Musik denken möchte, sieht es jetzt so aus, dass sie diese Krise überwunden hat, denn sie freut sich schon wieder aufs Singen.

Gatte Yusif teilte auf Facebook die Ankündigung für ein gemeinsames Konzert am 30. August in Russland. Und auch Anna meldete sich mit einer ganz besonderen Botschaft.

„Ich bin so glücklich im September an die Metropolitan Opera in einer meiner absoluten Lieblings-Verdi-Rollen zurückzukehren – Macbeth – und auch darüber, die Bühne mit dem fantastischen Plácido Domingo zu teilen.“

Somit stellt sich „Donna Anna“ hinter den ehemaligen Star-Tenor, jetzt Bariton, der derzeit mit Belästigungsvorwürfen zu tun hat.

Wie der KURIER bereits berichtete, haben neun Frauen dem Opernsänger sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Auftritte in Amerika wurde deshalb sogar abgesagt. Domingo selbst hat die Vorwürfe in einer Stellungnahme zurückgewiesen.

Es scheint aber jetzt so, dass die Metropolitan Oper in New York, die erklärt hat, sie werde das Ergebnis der Untersuchung in Los Angeles abwarten, Macbeth doch mit Domingo aufführen möchte. Schließlich könnte sich Netrebko sonst ja auch nicht so darauf freuen.

Es gibt auch von anderer Seite Zuspruch für den Opernsänger. Auf Twitter kursieren eigene Hashtags: #standbydomingo und #ISupportPlacidoDomingo.

Auch Sopranistin Natalia Ushakova meldete sich zu Wort: „Er war mir gegenüber immer sehr respektvoll und überschritt nie irgendwelche Grenzen. Ich kann die Vorwürfe gegen ihn nicht nachvollziehen, im Gegenteil, sie stimmen mich sehr traurig.“

Und weiter: "Plácido Domingo ist der großartigste Mensch und Sänger den ich je kennenlernen durfte. Ich habe viel und oft mit ihm gesungen. An seiner Seite waren alle glücklich und er hat für jeden immer gute Worte gefunden. Alle haben ihn gerne geküsst und umarmt. Die Vorwürfe gegen ihn sind absolut lächerlich."