Stars
27.05.2018

Pitts jüngster Schachzug im Sorgerechtsstreit erzürnt Jolie

Insider verrät, wieso sich Brangelina im Streit um ihre Kinder noch immer nicht geeinigt haben.

Das hat sich Angelina Jolie wohl etwas anders vorgestellt: Eigentlich wollte die sechsfache Mutter mit ihren Kindern Maddox (16), Pax (15), Zahara (13), Shiloh (11) und den neunjährigen Zwillingen Vivienne und Knox nun wegen der Dreharbeiten von "Maleficent 2" nach London fliegen – doch da der Sorgerechtsstreit mit ihrem Noch-Ehemann Brad Pitt noch nicht ausgefochten ist, darf sie mit ihrem Nachwuchs angeblich nicht das Land verlassen.

Ausreiseverbot für Jolie-Kinder

Laut Page Six dürfen die Brangelina-Kinder erst wieder ausreisen, wenn sich ihre Mutter und ihr Vater vor Gericht im Streit ums Sorgerecht geeinigt haben.

"Sie finden gerade heraus, wie es funktionieren würde, aber sie ist nicht glücklich. Sie will die Kinder nach London mitnehmen, während sie dreht - und sie ist frustriert wegen des Prozesses. Sie sprechen darüber, wie es funktionieren würde. Sogar die Leute um sie herum haben es satt", berichtet ein vermeintlicher Insider aus dem Umfeld der Schauspielerin.

Seit Jolie im September 2016 die Scheidung eingereicht hat, streitet sich das ehemalige Traumpaar um das Sorgerecht für den gemeinsamen Nachwuchs. Im April hieß es zwar, Pitt und Jolie stünden kurz vor einer Einigung.

 

"Beide haben entschieden, dass es wichtig ist für die Kinder, dass sie eine respektvolle Beziehung haben", erklärte damals ein angeblicher Vertrauter gegenüber der Sun.

Das letzte Wort im Sorgerechtsstreit scheint aber noch nicht gesprochen. Wie US Weekly berichtet, darf Pitt seine Kinder nach wie vor nur ein paar Mal die Woche sehen. Um ihnen nahe sein zu können, habe er für den Sommer sogar extra ein Filmprojekt gewählt, das in Los Angeles gedreht wird

"Er will bestimmte Vorschriften erwirken, die ihm Zeit mit allen sechs Kindern garantieren", heißt es.

Obwohl Jolie nach der Trennung ursprünglich ein Haus in Pitts Nähe in L.A. für sich und die Kinder gekauft hat, soll sie inzwischen aber "zögern, Brads Forderungen zuzustimmen, weil sie es ihm übel nimmt, dass er sie dazu zwingt, mit ihren Kindern in Los Angeles sesshaft zu werden", behauptet ein Insider.