Angelina Jolie ist "froh noch zu leben"

"Ich bin durch schwerere, dunkle Zeiten gegangen und habe sie überlebt. Ich bin nicht jung gestorben", sagte die 36-Jährige in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS.

Die Hollywood-Schönheit Angelina Jolie schätzt sich glücklich, ihre "wilden Jahre" überlebt zu haben. "Ich bin durch schwerere, dunklere Zeiten gegangen und habe sie überlebt. Ich bin nicht jung gestorben", sagte die 36-Jährige in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll. Sie habe "großes Glück" gehabt, fügte die Lebensgefährtin von Brad Pitt hinzu. Andere Künstler hätten bestimmte Dinge nicht überlebt. "Man kann sich vorstellen, dass ich die gefährlichsten und die schlimmsten Dinge gemacht habe, es gibt viele Gründe, weshalb ich nicht hier sein sollte", sagte Jolie weiter. Zu Zeiten ihrer Ehe mit Schauspielkollegen Billy Bob Thornton trug Jolie ein Fläschchen mit seinem Blut an einer Kette um den Hals. Ihr Vater Jon Voight sagte einmal öffentlich, seine Tochter brauche Hilfe. Inzwischen ist die Schauspielerin ebenso wie Pitt ein Superstar. Zusammen haben die beiden sechs Kinder - drei adoptierte und drei leibliche. Obwohl sie eine Familie aufgebaut habe, sei sie "immer noch ein böses Mädchen", gestand Jolie. "Ich habe das immer noch in mir. Aber es hat seinen Platz (...) es gehört Brad. Oder (...) unseren Abenteuern." Die ganze Wahrheit der Liebesgeschichte DES Hollywood-Traumpaares Angelina Jolie und Brad Pitt brachte der Produzent Arnon Milchan in seiner Biografie "Confidential: The Life of Secret Agent Turned Hollywood Tycoon" ans Licht und lieferte intime Details über die Trennung von Pitt und Jennifer Aniston und seiner Beziehung zu Angelina Jolie. Alles begann am Set von "Mr. and Mrs. Smith" 2005. Doch eigentlich war laut Milchan gar nicht Angelina Jolie für die Rolle der Geheimagentin bestimmt, sondern ... ... Nicole Kidman. Doch die Chemie zwischen Pitt und Kidman stimmte nicht - Pitt wollte angeblich sogar aus dem Projekt aussteigen. Erst als der Schauspieler hörte, dass Jolie die Rolle übernehmen würde, war er wieder bei dem Filmprojekt dabei. Denn laut Milchan sei "Pitt von Anfang an auf seine Kollegin scharf gewesen". Die beiden hätten bereits am Set eine Affäre begonnen, eine Tatsache, die beide immer bestritten. Jennifer Aniston, Pitts Ex-Frau, soll jedoch schon damals davon Wind bekommen haben. Laut dem Buch soll Aniston einige Leute darüber befragt haben, doch alle hielten angeblich zu dem untreuen Ehemann. Auch Pitt selbst soll die Affäre bestritten haben. Während einer Drehpause von "Mr. und Mrs. Smith" machten Aniston und Pitt gemeinsam mit dem befreundeten damaligen Noch-Ehepaar Courteney Cox und David Arquette Urlaub in der Karibik. Laut dem Produzenten habe Pitt damals seiner Frau alles gebeichtet. Nach der Beichte hätte Aniston Pitt aus dem gemeinsamen Haus geworfen. Pitt habe für den Rest der Dreharbeiten bei Milchan gewohnt - ohne Wissen der Klatschpresse. Bis Pitt und Aniston ihre Trennung offiziell bekannt gaben, präsentierten sich Pitt und Jolie in der Öffentlichkeit ganz brav, weit weg voneinander. Doch danach sah es anders aus. Im Jänner 2006 bestätigte Jolie, dass sie mit ihrem ersten Kind schwanger sei und dass dieses von Brad Pitt stamme. Weitere Adoptionen, und die Geburt von Zwillingen folgten. Trotz vieler Trennungsgerüchte sind die beiden auch nach sechs Jahren noch glücklich. Ob das Paar über die Enthüllungen des Produzenten erfreut ist, darf bezweifelt werden. Denn Jolie stritt immer energisch ab mit Pitt eine Affäre während seiner Ehe gehabt zu haben. Egal ob es tatsächlich so war wie der Produzent behauptet und die Welt schon lange vermutete, fest steht, dass sich die beiden während der Dreharbeiten 2005 kennen und lieben gelernt haben. Und bis heute glücklich sind, mittlerweile wurden die Trennungs- von Hochzeitsgerüchten abgelöst, was davon stimmt, das ... ... wissen nur die beiden.

Mehr zum Thema

(KURIER.at, apa / spp, Lydia Kozich; Bilder: www.photopress.at (12)) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?